Das Rektorat: Wolfgang Paul, Christian Tietje, Wolf Zimmermann, Johanna Mierendorff, Markus Leber (v.l.)
© Michael Deutsch
22.11.2018 in Im Fokus

20 Fragen an ... die Mitglieder des Rektorats

Seit dem 1. September 2018 ist das derzeitige Rektorat im Amt. In diesem besonderen Format ist über dessen Mitglieder mehr zu erfahren als der wissenschaftliche Werdegang: Rektor Prof. Dr. Christian Tietje, Prorektorin Prof. Dr. Johanna Mierendorff (Personalentwicklung und Struktur), die Prorektoren Prof. Dr. Wolf Zimmermann (Studium und Lehre) und Prof. Dr. Wolfgang Paul (Forschung) sowie Kanzler Markus Leber haben den aus der „scientia halensis“ bekannten Fragebogen ausgefüllt und geben dabei sehr persönliche Einblicke. Artikel lesen

Markus Leber
© Michael Deutsch
22.11.2018 in Im Fokus, 20 Fragen

Auf ein Wort mit Jimmy Carter

An dieser Stelle wird’s persönlich ... Den Fragebogen des Unimagazins beantwortet diesmal Markus Leber. Seit 2015 ist er Kanzler der Universität und Mitglied des Rektorats. Er leitet die zentrale Verwaltung und verantwortet den Haushalt der Hochschule. Artikel lesen

Johanna Mierendorff
© Michael Deutsch
22.11.2018 in Im Fokus, 20 Fragen

Beinahe Stadtentwicklerin

An dieser Stelle wird’s persönlich ... Den Fragebogen des Unimagazins beantwortet diesmal Prof. Dr. Johanna Mierendorff. Seit September ist die Sozialpädagogin Prorektorin für Personalentwicklung und Struktur der Universität. Artikel lesen

Milton Stubbs (li.) erklärt Elmar Wahle die Röntgenkristallographie.
© Maike Glöckner
17.10.2018 in Im Fokus, Forschung

Alle unter einem Dach

Das Charles-Tanford-Proteinzentrum der Universität soll die Proteinforschung auf eine neue Stufe heben. Hier bearbeiten künftig etwa 255 Beschäftigte gemeinsam Fragen zu den Bausteinen des Lebens. Artikel lesen

Im Labor im Proteinzentrum der Uni findet weiter Grundlagenforschung statt - hier Benita Schmitz.
© Maike Glöckner
07.08.2018 in Im Fokus, Forschung

Verovaccines: Impfstoff-Entwickler auf Erfolgsspur

Tierseuchen stellen die Landwirtschaft vor immer größere Herausforderungen, der Bedarf an wirksamen Impfstoffen ist enorm. An dieser Stelle setzt das hallesche Spin-off-Unternehmen Verovaccines mit der Entwicklung neuartiger Impfstoffe auf Hefebasis an. Eine weitere Hürde ist dabei nun genommen: Im Rahmen des GO-Bio-Programms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird es auch in den nächsten drei Jahren mit 3,1 Millionen Euro gefördert. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden