Die Varroa-Milbe (rechts im Bild) ist einer der bedrohlichsten Bienenschädlinge weltweit.
© Agricultural Research Service / US Department of Agriculture
16.10.2015 in Forschung, Wissenschaft

Hallesche Milben und die Entstehung der Arten

Vögel, Buntbarsche und Heuschrecken hat Dr. Martin Husemann bereits erforscht. Sein jüngstes Untersuchungsobjekt ist zugleich sein bislang kleinstes: In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Robert Paxton untersucht der Evolutionsbiologe Milben, die Wildhummeln befallen haben. 150 Hummeln hat er dazu im Botanischen Garten und in der Dölauer Heide gesammelt. Anhand seiner systemübergreifenden Forschung will er herausfinden, welche Faktoren zur Entstehung neuer Arten führen. Artikel lesen

Nicht alle Bienen leben sozialen Völkern zusammen. Die Luzerne-Blattschneiderbiene ist ein Einzelgänger.
© Peggy Greb, Public Domain
08.09.2015 in Forschung, Wissenschaft

Gibt es ein Sozial-Gen bei Bienen?

Sie leben in großen Völkern, kleinen Gruppen oder als Einzelgänger. Das Sozialverhalten von Bienen ist je nach Art extrem unterschiedlich. Ein internationales Forscherteam hat nach den genetischen Grundlagen dafür gesucht und herausgefunden: Es gibt kein einzelnes Gen, das darüber entscheidet, ob Bienen in Gruppen oder alleine leben. Damit hat es das Team aus über 50 Forschern ins Fachjournal „Science“ geschafft. Unter den Autoren: Vier Wissenschaftler der Uni Halle. Artikel lesen

Anatomie-Lernprogramm für eine bessere Lehre
© lia / digieye
06.07.2015 in Studium und Lehre, Forschung, Campus, Wissenschaft

Die Anatomie des Menschen auf einen Klick

Die Dichte an Lerninhalten ist im Medizinstudium sehr hoch. Da kann man als Student schnell den Überblick verlieren. Wie sieht ein Gewebe aus, das erkrankt ist? Und wo besteht der Unterschied zu einem gesunden Gewebe? Dank Prof. Dr. Faramarz Dehghani können solche Fragen ohne stundenlanges Bücherwälzen schnell beantwortet werden. Er ist der Initiator eines Online-Lernprogramms und Professor für Anatomie und Zellbiologie an der Universität Halle. Artikel lesen

Links im Bild: ein frisch mit Futter gefülltes Drosophila-Röhrchen, rechts ein Röhrchen, bevor die Fliegen umgesetzt werden.
© Corinna Bertz
27.05.2015 in Varia

Unersetzbar: Die Drosophila-Röhrchen der Biologen

Oben ein Wattestöpsel, unten reichlich Futterbrei. Dazwischen lebt ein echter Superstar: Drosophila melanogaster. Ihr Wildtyp, die Taufliege, ist vielen als unerwünschter Küchengast bekannt. Mit einem Brei, der unter anderem Rosinen, Bierhefe und Maisstärke enthält, werden die Tiere, mit denen Forscher der Abteilung Entwicklungsgenetik arbeiten, von Maria Kube versorgt. Seit 26 Jahren ist die technische Mitarbeiterin für das sogenannte Fliegenumsetzen verantwortlich. Artikel lesen

Preisverleihung in Amsterdam: Prof. Dr. Pedro Crous, Direktor des CBS (links) überreicht den Josef Adolf von Arx Award an Prof. Dr. Uwe Braun.
© CBS
05.05.2015 in Personalia

Hohe Ehrung für Pilzforscher Uwe Braun

Der Kustos des Herbariums der Uni Halle Prof. Dr. Uwe Braun ist in Amsterdam mit dem renommierten Josef Adolf von Arx Award ausgezeichnet worden. Der Preis ist die höchste wissenschaftliche Ehrung, die vom "Centraalbureau voor Schimmelcultures" vergeben wird. Artikel lesen

Erster Platz für "Klargedrucktes": Isabell Bergner und Tobias Hütter entwickelten die App gemeinsam mit drei Kommilitonen im Rahmen eines Moduls in den Medienwissenschaften.
© Marco Warmuth
17.10.2014 in Wissenstransfer, Personalia, Wissenschaft

Scidea 2014: Die besten Ideen haben Studenten und Professoren der MLU

Fünf Studierende der Medienwissenschaften und ein Professoren-Team aus den Biowissenschaften haben den Ideenwettbewerb Scidea 2014 gewonnen. Sie siegten in den Kategorien Dienstleistungen und Produkte/Verfahren. Insgesamt fünf Ideenträger wurden am Abend des 14. Oktober ausgezeichnet. Der Univations Gründerservice veranstaltete den Wettbewerb zum sechsten Mal. Artikel lesen

Professor Klaus Pillen erforscht Gerste.
© Michael Deutsch
07.08.2014 in Forschung, Wissenschaft

Auf der Suche nach der Super-Gerste

Forschung ist bekanntlich ein weites Feld. Doch das Feld, auf dem Prof. Klaus Pillen seine Forschung an der Gerste anstellt, ist klein, sehr klein sogar, nur ein paar 100 Quadratmeter groß. Umso größer sind dafür die Neuigkeiten. Denn seit Juli koordiniert der Agrarwissenschaftler das Forschungs-Verbund-Projekt „BARLEY-NAM“, das die Europäische Union bis 2017 mit rund anderthalb Millionen Euro fördert. Artikel lesen

Immergrün und neu in Halle: „Amborella trichopoda“ gilt als die primitivste aller bedecktsamigen Pflanzen.
© Michael Deutsch
12.06.2014 in Varia

Neu im Botanischen Garten: Rundgang mit Aha-Erlebnis

Wenn irgendwo derzeit Überraschungen warten, dann im Botanischen Garten. Neuerdings kann man auf dem beliebten Rundgang durch die 4,5 Hektar große grüne Oase etwas über den aktuellen Stand der Forschung zum Thema molekulare Untersuchungen und Stammesgeschichte von Pflanzen erfahren. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden