20.01.2015 in Rezension, Wissenschaft

„Behandlung“ hinter Gittern – wie im Knast

Ein dünner Band aus einem kleinen mitteldeutschen Verlag, ein Sachbuch – nach drei Wochen ist es ausverkauft! Das ist in diesem Fall ein Indiz für die Brisanz des spät erst aufgegriffenen Themas. In "Disziplinierung durch Medizin" haben sich Florian Steger und Maximilian Schochow mit einem dunklen Kapitel hallescher Medizingeschichte auseinandergesetzt. Margarete Wein hat das Buch für die Literaturfabrik rezensiert. Artikel lesen

Häftlinge und Bausoldaten mussten mithelfen, die DDR-Wirtschaft am Laufen zu halten.
© Archiv Steffen Könau
03.09.2014 in Forschung, Wissenschaft

Soldaten ohne Waffen

Vor 50 Jahren wurden in der DDR die ersten Bausoldaten eingezogen, aus diesem Anlass findet ab 5. September in Wittenberg ein Bausoldatenkongress statt. Wer in der Nationalen Volksarmee der DDR den Dienst an der Waffe verweigerte, musste ab 1964 als Bausoldat antreten. Justus Vesting, Kirchenhistoriker an der Martin-Luther-Universität, hat die Geschichte dieser Gruppe eingehend untersucht. Artikel lesen

Seit November 2012 erforscht Promovend Robert Forkel am Exzellenznetzwerk "Aufklärung – Religion – Wissen" die Enkelliteratur.
© Melanie Zimmermann
24.07.2014 in Forschung, Wissenschaft

Enkel der Geschichte

Mit dem Tod der Zeitzeugen des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs enden die literarischen Auseinandersetzungen mit Ereignissen und Erfahrungen dieser Zeit längst nicht, weiß Robert Forkel. Seit November 2012 erforscht der Promovend die sogenannte „Enkelliteratur“ im Rahmen der Nachwuchsforschergruppe „Historisierung und Subjektivität“ am Landesforschungsschwerpunkt „Aufklärung – Religion – Wissen“. Und verrät uns, wie eine neue Autorengeneration ihre Leserschaft für Geschichte sensibilisiert. Artikel lesen

09.12.2013 in Rezension, Wissenschaft

Manfred Lemmers Verdienst um unser Mittelalterbild

Wieder einmal machte sich der Renneritz Verlag um Leben und Werk von Manfred Lemmer († 2009) verdient. Bereits im Todesjahr des als Altgermanist und Sprachhistoriker der MLU weithin bekannten Gelehrten hatte er eine Gedenkschrift publiziert. Nun gab Kurt Gärtner aus dem Nachlass die Prosaübersetzung des um 1220 entstandenen Legendenepos „Heinrich und Kunigunde“ des Ebernand von Erfurt heraus, deren Druck Lemmer selbst schon fest ins Auge gefasst hatte. Artikel lesen

Zwölf Schautafeln haben die Studierenden gestaltet
© Elise Herzog
05.12.2013 in Studium und Lehre, Campus

Studenten stellen aus: Wandern und Siedeln in Halle

Eine Ausstellung wandert durch Halle: Zwei Semester lang haben Studierende der Geschichte die Schau „Wandern, Siedeln und Mitgestalten“ vorbereitet. Das Ergebnis: Zwölf bebilderte Stelltafeln zu verschiedenen Schwerpunkten rund um die hallesche Migrationsgeschichte. Seit November sind sie in der Artothek der Stadtbibliothek am Hallmarkt zu sehen. Artikel lesen

03.07.2013 in Forschung, Rezension, Wissenschaft

Zwischen Darwin und Marx

Anlässlich des 150. Geburtstags der SPD im Mai 2013 hörte ich einen Radiokommentator sagen, dass die SPD zwar große Verdienste habe, aber auch etwas aus der Zeit gefallen sei. Warum das so sei, sagte der Kommentator nicht, aber zum wiederholten Mal ärgerte ich mich, wie schnell etwas als „aus der Zeit gefallen“ angesehen wird, ohne dabei die unterschiedlichen Betrachtungsweisen zu berücksichtigen und den historischen Hintergrund mit zu bedenken. Artikel lesen

Ewige Rivalen? Die Studentische Forschungsgruppe (hier mit den Magdeburger Halbkugeln auf dem Weinberg Campus) erforscht die Rivalität zwischen Halle und Magdeburg.
© Michael Deutsch
23.05.2013 in Studium und Lehre, Campus

Studenten erforschen Städterivalität

Ob Landeshauptstadt gegen Kulturhauptstadt, Saale gegen Elbe oder Hasselbachplatz gegen Kleine Ullrichstraße, was für den Kölner Düsseldorf ist, das ist für Halloren, Hallenser und Hal(l)unken Magdeburg. Man vergleicht sich gern und Konfliktpotential gibt es genug. Wo dieser viel beschworene Städtezwist seine Wurzeln hat und welche Facetten er zeigt, damit beschäftigt sich aktuell die Studentische Forschungsgruppe zur Stadtgeschichte Halles (SFG). Artikel lesen

„Die NS-Vergangenheit vieler Beamter hat in den fünfziger Jahren beim BKA eindeutige Spuren hinterlassen.“ – Historiker Prof. Dr. Patrick Wagner
© Andreas Stedtler
24.10.2012 in Forschung, Wissenschaft

Detektivarbeit im Bundeskriminalamt

Welche Rolle spielten ehemalige Nazis bei der Gründung des Bundeskriminalamts im Jahr 1951? Lange Zeit ließ man diese Frage ruhen. Vor fünf Jahren begannein wissenschaftliche Aufarbeitung. Historiker Prof. Dr. Patrick Wagner von der MLU und sein Team suchten in Archiven und Kellern der Wiesbadener Behörde nach Quellen. Über die Ergebnisse berichtet er im Interview. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden