Die Preisträger Christine Sattler und Holger Backhaus-Maul (re.) mit Prorektor Wolfgang Paul (li.)
© Michael Deutsch
21.11.2018 in Wissenschaft, Wissenstransfer

Wissen für die Gesellschaft: Transferpreise verliehen

Sie befassen sich mit sozialem Engagement im Studium, Algorithmen gegen Hate Speech und besseren Solarzellen: drei Projekte, die gestern an der Universität mit den Transferpreisen 2018 ausgezeichnet worden sind. Diese werden von der MLU, der Stadt Halle und der Stadtwerke Halle GmbH an herausragende wissenschaftliche Vorhaben vergeben, die gesellschaftlich oder wirtschaftlich relevante Fragestellungen bearbeiten. Artikel lesen

Vizekanzler Ahmed Sulaiman Al-Harrasi, René Csuk und Kanzler Ahmed bin Khalfan Al-Rawahi (von links)
© UoN
20.11.2018 in Wissenschaft, Personalia, Internationales

René Csuk erhält Ehrung der University of Nizwa (Oman)

Der Output ist beachtlich: Mehr als 30 Publikationen in internationalen Journalen in drei Jahren und eine 2018 erschienene Monographie, die sich mit den Inhaltsstoffen des Weihrauchs befasst – das ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Ahmed Sulaiman Al-Harrasi von der University of Nizwa (UoN) im Sultanat Oman und Prof. Dr. René Csuk von der Universität in Halle. Grund genug für die UoN, René Csuk ganz besonderen Dank auszusprechen. Artikel lesen

Grace Akello und Sung-Joon Park (re.) berichten im Interview von Ergebnissen ihres Forschungsprojektes.
© Maike Glöckner
13.11.2018 in Wissenschaft, Forschung

„Die Menschen kämpfen noch immer mit dem Erbe von Ebola“

In Afrika gab es in den vergangenen Jahren mehrere Ebola-Ausbrüche. Über 11.200 Menschen starben an den Folgen des Virus in Westafrika. Welche Konsequenzen die Epidemien und der Umgang damit für das Vertrauen der Bevölkerung in ihre Regierungen und in das Gesundheitssystem haben, erforschen Ethnologen aus Halle und Bayreuth in einem gemeinsamen Forschungsprojekt. Im Interview mit „campus halensis“ berichten Dr. Grace Akello und Dr. Sung-Joon Park über die ersten Ergebnisse. Artikel lesen

Nandimandalam Janardhana Raju
© JNU
13.11.2018 in Personalia, Wissenschaft

MLU-Partner wird Vertrauenswissenschaftler der Humboldt-Stiftung

Mehrfach ist Prof. Dr. Nandimandalam Janardhana Raju von der Jawaharlal Nehru University (JNU) in Neu-Delhi als Humboldt-Stipendiat an der Universität Halle gewesen. Seine Erfahrungen gibt er nun in besonderer Funktion weiter: Der indische Wissenschaftler wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung zum Vertrauenswissenschaftler – einem „Humboldt Ambassador Scientist“ – ernannt. Artikel lesen

Panagiotis Kastritis (r.) präsentiert dem ERC-Präsidenten Jean-Pierre Bourguignon (2.v.r.) die Kryo-Elektronenmikroskopie.
© Maike Glöckner
06.11.2018 in Wissenschaft, Forschung

ERC-Präsident besucht Proteinzentrum

Der Präsident des Europäischen Forschungsrats (ERC) Prof. Dr. Jean-Pierre Bourguignon ist heute am Weinberg Campus zu Gast. Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt hatte den Mathematiker nach Halle eingeladen. Der ERC ist die größte und wichtigste europäische Forschungsförderungsorganisation. Bourguignon ließ sich an der Uni durch das neue Charles-Tanford-Proteinzentrum führen und aktuelle Forschungsprojekte präsentieren. Artikel lesen

Der Weg des Akademischen Senats führte über den Markt, im Hintergrund sind die Türme der Stadtkirche Wittenberg zu sehen.
© Maike Glöckner
01.11.2018 in Wissenschaft, Campus

Digitalisierung im richtigen Maß: Streitgespräch in Wittenberg

Welche Rolle hat die Digitalisierung in der Bildung? Wofür sollten digitale Hilfsmittel in der Schule eingesetzt werden? Und wie hat es der Reformator Philipp Melanchthon geschafft, neue Medien mit klassischen Lehrinhalten zu verbinden? Diese Fragen standen im Zentrum der 26. wissenschaftlichen Disputation der Uni Halle. Die Gäste erlebten in der Stiftung Leucorea eine spannende Diskussion zum Thema „Neue Medien – Alte Sprachen. Schule zwischen Digitalisierung und humanistischer Bildung“. Artikel lesen

Prof. Dr. Heiner Klemme (2. v.l.) hat seine Projektpartner in Brasilien an der Universität von Belo Horizonte besucht. Hier steht im Innenhof eine Büste von Immanuel Kant.
© Graziano Mazzocchini
24.10.2018 in Wissenschaft, Forschung

Kant-Forschung: Universität beteiligt sich an internationalem Netzwerk

Die südamerikanische Forschung zu Immanuel Kant steht im Zentrum eines neuen internationalen Netzwerks. Gemeinsam mit Partnern aus Europa und Südamerika wollen Philosophen der Universität Halle den Austausch zwischen beiden Kontinenten verstärken. Die Europäische Kommission fördert das Projekt im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Horizon 2020“ für vier Jahre mit insgesamt 738.000 Euro. Für die Uni Halle ist Prof. Dr. Heiner Klemme an dem Verbund beteiligt. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden