Auf Blockseminaren haben Teilnehmerinnen wie Pamela Rischke (li.) und Antonia Göschel die Situation im Forschungsfeld diskutiert - hier in der Silberhöhe.
© Kati Illmann
20.02.2019 in Campus, Studium und Lehre, Wissenschaft

Ethnologie-Studierende im Team mit Bürgerforschern

Die Bürgerforschung, auch Citizen Science genannt, ist bisher vor allem aus den Naturwissenschaften bekannt. Wenn es um die Untersuchung von Stechmücken oder die Verbreitung von Wildtieren geht, greifen Wissenschaftler zunehmend auf engagierte Laien zurück. In Halle sind es jetzt Studierende der Ethnologie, die mit Bürgerforschern zusammenarbeiten. Ihr Thema ist die Nachbarschaft in verschiedenen Teilen der Saalestadt. Artikel lesen

Migrationsrechtler haben sich aus einer neuen Perspektive mit dem Aufenthaltsrecht befasst.
© fotohansel / Fotolia
31.01.2019 in Wissenschaft, Forschung

Symposium für verstorbenen Juristen: Forscher denken Aufenthaltsrecht neu

Mit einem Symposium zum Flüchtlings- und Migrationsrecht wird am Samstag, 16. Februar, an der Uni des 2018 verstorbenen Juristen Dr. Carsten Hörich gedacht. Dabei wird auch ein neues Buch vorgestellt: „Einwanderungsgesetz – Hallescher Entwurf zur Neuordnung der Dogmatik des Aufenthaltsrechts“. Mitautor Dr. Marcus Bergmann hat darüber mit „campus halensis“ gesprochen. Er ist Mitglied der Forschungsstelle Migrationsrecht, Lehrbeauftragter und Habilitand an der MLU. Artikel lesen

Der Dienst "SciFlow" ist jetzt an der ULB gestartet.
© Screenshot mit Material von Pixabay
04.12.2018 in Campus, Studium und Lehre, Wissenschaft

Neues Angebot der ULB: Texte in der Cloud schreiben

Es ist „Google Docs“ für Akademiker: Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) hat den Betrieb des cloudbasierten Texteditors „SciFlow“ gestartet. Mit der Software können alle Angehörigen der MLU gleichzeitig und gemeinsam an Texten arbeiten. „SciFlow“ bündelt zudem Literaturangaben aus verschiedenen Programmen und kann fertige Texte in verschiedenen Formaten ausgeben. Außerdem erfüllt die Software alle rechtlichen Vorgaben an Datenschutz und -sicherheit. Artikel lesen

Nandimandalam Janardhana Raju
© JNU
13.11.2018 in Personalia, Wissenschaft

MLU-Partner wird Vertrauenswissenschaftler der Humboldt-Stiftung

Mehrfach ist Prof. Dr. Nandimandalam Janardhana Raju von der Jawaharlal Nehru University (JNU) in Neu-Delhi als Humboldt-Stipendiat an der Universität Halle gewesen. Seine Erfahrungen gibt er nun in besonderer Funktion weiter: Der indische Wissenschaftler wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung zum Vertrauenswissenschaftler – einem „Humboldt Ambassador Scientist“ – ernannt. Artikel lesen

Panagiotis Kastritis (r.) präsentiert dem ERC-Präsidenten Jean-Pierre Bourguignon (2.v.r.) die Kryo-Elektronenmikroskopie.
© Maike Glöckner
06.11.2018 in Wissenschaft, Forschung

ERC-Präsident besucht Proteinzentrum

Der Präsident des Europäischen Forschungsrats (ERC) Prof. Dr. Jean-Pierre Bourguignon ist heute am Weinberg Campus zu Gast. Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt hatte den Mathematiker nach Halle eingeladen. Der ERC ist die größte und wichtigste europäische Forschungsförderungsorganisation. Bourguignon ließ sich an der Uni durch das neue Charles-Tanford-Proteinzentrum führen und aktuelle Forschungsprojekte präsentieren. Artikel lesen

Der Weg des Akademischen Senats führte über den Markt, im Hintergrund sind die Türme der Stadtkirche Wittenberg zu sehen.
© Maike Glöckner
01.11.2018 in Wissenschaft, Campus

Digitalisierung im richtigen Maß: Streitgespräch in Wittenberg

Welche Rolle hat die Digitalisierung in der Bildung? Wofür sollten digitale Hilfsmittel in der Schule eingesetzt werden? Und wie hat es der Reformator Philipp Melanchthon geschafft, neue Medien mit klassischen Lehrinhalten zu verbinden? Diese Fragen standen im Zentrum der 26. wissenschaftlichen Disputation der Uni Halle. Die Gäste erlebten in der Stiftung Leucorea eine spannende Diskussion zum Thema „Neue Medien – Alte Sprachen. Schule zwischen Digitalisierung und humanistischer Bildung“. Artikel lesen

Prof. Dr. Heiner Klemme (2. v.l.) hat seine Projektpartner in Brasilien an der Universität von Belo Horizonte besucht. Hier steht im Innenhof eine Büste von Immanuel Kant.
© Graziano Mazzocchini
24.10.2018 in Wissenschaft, Forschung

Kant-Forschung: Universität beteiligt sich an internationalem Netzwerk

Die südamerikanische Forschung zu Immanuel Kant steht im Zentrum eines neuen internationalen Netzwerks. Gemeinsam mit Partnern aus Europa und Südamerika wollen Philosophen der Universität Halle den Austausch zwischen beiden Kontinenten verstärken. Die Europäische Kommission fördert das Projekt im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Horizon 2020“ für vier Jahre mit insgesamt 738.000 Euro. Für die Uni Halle ist Prof. Dr. Heiner Klemme an dem Verbund beteiligt. Artikel lesen