Emilie Wegner in ihrem Element - aus Hülsenfrüchten stellt sie Snacks und Dips her.
© Maike Glöckner
05.11.2018 in Wissenstransfer, Varia

Erbsen einmal anders

Auf den ersten Blick sind Hülsenfrüchte nicht unbedingt das, was man als hippe Speise bezeichnen würde. Ihr Image schwankt zwischen betulicher Hausmannskost und Blähungen - zu Unrecht, wie Emilie Wegner meint. Die Ernährungswissenschaftlerin hat an der MLU studiert, gründet ihre eigene Firma. „Hülsenreich“ heißt sie und stellt künftig aus den unterschätzten heimischen Früchten leckere Snacks her. Erbsen, Bohnen und Linsen liefern eine Menge an Proteinen und Ballaststoffen. Artikel lesen

Säurefraß und mechanische Beanspruchung setzen alten Akten im Archiv zu.
© Friederike Stecklum
25.09.2018 in Varia

Rettung für alte Senatsunterlagen

Es sind 32 dicke Akten, die für die Universität von besonderer Bedeutung sind: Sie enthalten die Senatsprotokolle aus den Jahren 1806 bis 1948. Der Zustand der im Uni-Archiv gelagerten Dokumente ist allerdings desolat. Nun ist dank finanzieller Hilfe der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) die Rettung angelaufen. Die Senatsunterlagen werden in Leipzig restauriert und anschließend digitalisiert. Artikel lesen

Joshua Schwarz-Parkin vor dem Juridicum der Uni Halle
© Laura Krauel
20.09.2018 in Varia

„Wer wird Millionär?“: Vom Hörsaal ins Abendfernsehen

Einmal vor Quizshow-Moderator Günther Jauch zu sitzen und die Chance auf eine Million Euro zu haben – das wünschen sich viele. Der Student Joshua Schwarz-Parkin hat das vor Kurzem selbst erlebt. Er studiert Jura an der Uni Halle und hat bei „Wer wird Millionär?“ 8.000 Euro gewonnen. Warum er an der Show teilnehmen wollte und wieso es gar nicht so leicht ist, die ersten, vermeintlich einfachsten Fragen zu beantworten, darüber hat er mit „campus halensis“ gesprochen. Artikel lesen

Das Dörfliche und die Provinz stehen beim Schwarzmarkt im Zentrum von 168 Gesprächen.
© Pixabay
18.09.2018 in Varia

Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen

Wie kann man vom Dörflichen und der Provinz sprechen? Das ist die zentrale Frage des „Schwarzmarktes für nützliches Wissen und Nicht-Wissen“, der im Rahmen des TRAFO-Ideenkongresses am Mittwoch, 19. September, im Volkspark Halle stattfindet. Teilnehmer der Veranstaltung können mit den 60 anwesenden Expertinnen und Experten - darunter auch Mitarbeiter und Studierende der Universität - über das Thema ins Gespräch kommen. Artikel lesen

Dr. Eberhard Mey zeigt ein Exponat aus seiner Tierlaus-Sammlung.
© Friederike Stecklum
13.09.2018 in Varia

Läuse, die auf Tieren leben

An der Uni Halle gibt es mindestens 20.000 Läuse: Die kleinen präparierten Tiere, die im Pelz oder im Federkleid ihrer Wirte lebten, bereichern das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS). Zugegebenermaßen erfreuen sich die Insekten nicht gerade einer großen Beliebtheit. Doch aus wissenschaftlicher Sicht kann man einiges von ihnen lernen. Dr. Eberhard Mey, dem die Uni den Sammlungszuwachs verdankt, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, den Parasiten ihre Geheimnisse zu entlocken. Artikel lesen

Ob in Kunst, im Straßenverkehr oder in Alltagsgegenständen: Der Kreativität der Kinder und Jugendlichen war im Fotowettbewerb keine Grenzen gesetzt.
© Sofia Perez, Alexander Kaufmann, Lena Hebel, Lena Sophie Schmidt
25.07.2018 in Varia

Mathematik aus einer neuen Perspektive: Impressionen vom Fotowettbewerb

Von Mexiko über Ecuador bis Deutschland: Schülerinnen und Schüler aus vielen Ländern der Welt haben am internationalen Fotowettbewerb des Instituts für Mathematik der Universität Halle teilgenommen. Unter dem Motto „Mathematik kennt keine Grenzen“ konnten sie selbstaufgenommene Motive einsenden, die mathematische Zusammenhänge im Alltag sichtbar machen. Eine Auswahl der besten Fotos ist in der folgenden Bildergalerie zu sehen. Artikel lesen

Frank Kuschel an seiner alten Wirkungsstätte, der Mühlpforte 1. Über Generationen wurden hier hallesche Chemiker ausgebildet.
© Markus Scholz
24.07.2018 in Wissenschaft, Varia

Eine gute Adresse: Wo Generationen von Chemikern ausgebildet wurden

Mühlpforte Nr. 1: Die Adresse war lange ein fester Begriff im Sprachgebrauch der Uni. Er stand für ein idyllisch, aber zentral gelegenes Gebäude, in dem Generationen hallescher Chemiker ausgebildet wurden. Hier forschten einst Jacob Volhard, der spätere Nobelpreisträger Karl Ziegler. Auch Prof. Dr. Frank Kuschel verbrachte einen Großteil seines akademischen Lebens in dem Haus. Über seine Zeit und dessen Geschichte hat er ein Buch verfasst. Ein Vor-Ort-Termin mit dem 80-Jährigen. Artikel lesen

Die Stühle stammen aus der Wende zum 20. Jahrhundert. Sie sollten lange Sitzungszeiten erleichtern.
© Friederike Stecklum
19.07.2018 in Varia, Schlussstück

Vergessen: Der Rektorstuhl

Viele Stunden auf viel zu harten Stühlen – so in etwa würde ein Außenstehender eine Senatssitzung heute vielleicht grob beschreiben. Dass Jahrzehnte zuvor die Diskussionen nicht weniger hart waren, dafür die Stühle vielleicht etwas komfortabler, zeigen die für uns neusten Funde aus dem Universitätsarchiv: der Rektorstuhl und weitere gepolsterte Sitzgelegenheiten. Doch ob sie tatsächlich im Senatssaal standen und den Senatoren die Sitzungszeit erleichterten, ist – sagen wir mal – noch nicht so ganz geklärt. Artikel lesen

Die Dreharbeiten fanden im historischen Sessionssaal der Uni statt.
© Markus Scholz
12.07.2018 in Varia, Campus

Dreharbeiten zur Unigeschichte: Das Verbot des „Spirituskreises“

Im historischen Sessionssaal der Uni haben kurz vor Semesterende Dreharbeiten für ein besonderes Projekt stattgefunden: Studierende der Medien- und der Sprechwissenschaften haben unter Leitung von Prof. Dr. Gerhard Lampe eine Senatssitzung aus dem Jahr 1958 filmisch nachgestellt. Das Ergebnis wird Teil einer geplanten Dokumentation im Rahmen der Aufarbeitung der Universitätsgeschichte in den Diktaturen des 20. Jahrhunderts sein. Artikel lesen