Bernd Göbel erhielt das erste Exemplar des Ausstellungskatalogs.
© Markus Scholz
30.11.2022 in Varia

Finissage: Bernd Göbel erhält Ausstellungskatalog

Auf der Finissage zur Ausstellung „Bernd Göbel. Menschen – Zeiten – Welten“ ist dem Künstler heute der im Mitteldeutschen Verlag erschienene Ausstellungskatalog überreicht worden. Entstanden ist er mit finanzieller Unterstützung der Freundeskreise der Universität und der Leopoldina. Artikel lesen

Mitnahmeartikel wie Schlafbrillen oder Türschilder haben die Studierenden für die Ausstellung mit Zitaten aus Kleists Texten versehen.
© Kleist-Museum / Falk Wenzel
20.10.2022 in Campus, Studium und Lehre

Wortgewalt im Romantik-Hotel

Heinrich von Kleist wirkte in der Epoche der Romantik, seine Werke lassen sich indes nicht eindeutig einer literarischen Strömung zuordnen. Studierende der Universität Halle haben sich nun mit der romantischen Seite seiner Texte auseinandergesetzt. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Kleist-Museum Frankfurt (Oder) wurden Gastbeiträge zur dort vor wenigen Tagen eröffneten Sonderausstellung „Kleist romantisch“ entwickelt. Artikel lesen

Blick in die Ausstellung - hier in den Historischen Sessionssaal, wo Modelle von Plastiken des Künstlers gezeigt werden.
© Leopoldina / Anna Kolata
28.09.2022 in Varia

Medaillenkunst, Bildhauerei und Wissenschaft

Am 15. Oktober dieses Jahres wird Bernd Göbel 80 Jahre alt. Grund genug für Universität und Leopoldina, den Bildhauer, einer der wichtigsten Vertreter der halleschen Bildhauerei- und Medaillenschule, mit der Ausstellung „Bernd Göbel. Menschen – Zeiten – Welten“ zu ehren. Diese wurde am Dienstagabend mit einer Vernissage in Anwesenheit des Künstlers eröffnet und ist nun bis zum 30. November in der Kustodie im Löwengebäude zu sehen. Artikel lesen

Kustos Dirk Schaal mit den neuen Büsten von Emil Arnold Budde, Olga Kaufmann und Bernhard Budde (von links)
© Markus Scholz
17.05.2022 in Varia

Grete Budde: Berührende Familientreffen und ein Auftakt für die Forschung

Nach sechs Monaten ist am vergangenen Sonntag die Ausstellung „Grete Budde. Werke für die Universität“ in der Zentralen Kustodie zu Ende gegangen. Die Tochter eines jüdischen Hutfabrikanten gilt als eine der ersten Frauen, die sich der Bildhauerei und Porträtplastik widmeten. Kustos Dr. Dirk Schaal zieht im Interview Bilanz einer ebenso bemerkenswerten wie berührenden Exposition. Artikel lesen

Peter Budde und seine Frau übergaben die Büste "Bernhard Budde" an Kustos Dirk Schaal (rechts).
© Markus Scholz
29.04.2022 in Varia

Schenkung: Universität erhält Budde-Büste aus Familienbesitz

Die jüdische Bildhauerin Grete Budde hat zahlreiche Gelehrtenbüsten für die Universität Halle geschaffen, aber auch viele Porträtplastiken von Freunden und Verwandten – darunter eine Büste ihres Schwagers Bernhard Budde (1888–1969). Diese ist gestern der Zentralen Kustodie der Universität vom Sohn des Porträtierten übergeben worden. Artikel lesen

Der Katalog zur Ausstellung gibt den Wissensstand über Leben und Werk von Grete Budde wieder.
© Maximilian Kröger
18.03.2022 in Varia

Grete Budde: Der Katalog zur Ausstellung

Im Mitteldeutschen Verlag ist jetzt der Katalog zur Ausstellung „Grete Budde. Werke für die Universität“ erschienen. Ein Text, der Leben und Werk der Künstlerin rekonstruiert, ein biografischer Zeitstrahl und ein Verzeichnis ihrer bisher bekannten Werke dokumentieren in ihm das Wissen über die Künstlerin und dienen als Grundlage für weiterführende Forschung. Artikel lesen

Büsten der Bildhauerin Grete Budde sind in der Ausstellung im Historischen Sessionssaal zu sehen.
© Markus Scholz
18.11.2021 in Varia

Ausstellung zu Grete Budde: Aus der Vergessenheit geholt

Im Historischen Sessionssaal im Löwengebäude ist seit heute eine Ausstellung mit Werken der jüdischen Bildhauerin Grete Budde (1883-1967) zu sehen. Die Künstlerin hat neben Porträts von Freunden und Verwandten auch Gelehrtenplastiken für die Universität geschaffen, unter anderen von der ersten habilitierten Frau an der Uni, Betty Heimann. Zur Vernissage am Mittwochabend konnten besondere Gäste begrüßt werden: Nachfahren Buddes aus Kanada. Artikel lesen

Kustos Stephan Faust im Depot des Archäologischen Museums. Was dort lagert, will er verstärkt auch im Museum zeigen.
© Markus Scholz
03.09.2019 in Personalia, Studium und Lehre, Varia

Alte Schätze im neuen Licht

Noch bis Mitte Dezember läuft im Archäologischen Museum der Uni die von Studierenden mitgestaltete Studioausstellung „Im Angesicht der Gottheit. Kultbilder in der antiken Religion“. Sie ist das erste größere Projekt des neuen Kustos des Museums Dr. Stephan Faust, der Anfang 2019 seinen Dienst angetreten hat. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden