Medaillenkunst, Bildhauerei und Wissenschaft

28.09.2022 von Manuela Bank-Zillmann in Varia
Blick in die Ausstellung - hier in den Historischen Sessionssaal, wo Modelle von Plastiken des Künstlers gezeigt werden.
Blick in die Ausstellung - hier in den Historischen Sessionssaal, wo Modelle von Plastiken des Künstlers gezeigt werden. (Foto: Leopoldina / Anna Kolata)

Am 15. Oktober dieses Jahres wird Bernd Göbel 80 Jahre alt. Grund genug für Universität und Leopoldina, den Bildhauer, einer der wichtigsten Vertreter der halleschen Bildhauerei- und Medaillenschule, mit der Ausstellung „Bernd Göbel. Menschen – Zeiten – Welten“ zu ehren. Diese wurde am Dienstagabend mit einer Vernissage in Anwesenheit des Künstlers eröffnet und ist nun bis zum 30. November in der Kustodie im Löwengebäude zu sehen. Die Schau vermittelt Göbels Verdienste um die Medaillenkunst. Vor allem für die Leopoldina schuf er in über 40 Jahren zahlreiche herausragende Porträtmedaillen, unter anderen die individuell für jede geehrte Person gefertigte Verdienstmedaille der Nationalakademie. Zu sehen sind im Löwengebäude auch Gipsmodelle von Göbels Großplastiken, die heute im öffentlichen Raum zu sehen sind.

Ausstellung: "Bernd Göbel. Menschen - Zeiten - Welten"
28. September 2022 bis 30. November 2022
Sessionssaal und Kupferstichkabinett im Löwengebäude
Universitätsplatz 11
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Kategorien

Varia

Schlagwörter

AusstellungKustodie

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden