Internationale Polymerforschung: Besuch aus Fernost

12.04.2018 von Tom Leonhardt in Wissenschaft, Forschung, Campus, Internationales
Anziehende Forschung: Der hallesche Biophysiker Prof. Dr. Jochen Balbach zeigt seiner chinesischen Kollegin Prof. Dr. Zhao-Yan Sun ein NMR-Spektroskop. Die Magnetfelder, die im Inneren der Maschine erzeugt werden, sind so stark, dass sie trotz Abschirmhülle eisenhaltige Münzen anziehen können.
Anziehende Forschung: Der hallesche Biophysiker Prof. Dr. Jochen Balbach zeigt seiner chinesischen Kollegin Prof. Dr. Zhao-Yan Sun ein NMR-Spektroskop. Die Magnetfelder, die im Inneren der Maschine erzeugt werden, sind so stark, dass sie trotz Abschirmhülle eisenhaltige Münzen anziehen können. (Foto: Friederike Stecklum)

Eine Delegation des State Key Laboratory of Polymer Physics and Chemistry in Changchun, China, ist gerade zu Gast bei den Forscherinnen und Forschern des Transregio-Sonderforschungsbereichs „SFB-TRR 102: Polymere unter Zwangsbedingungen“ der Universität Halle. Dort tauschen sich die Forscher über neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Polymerforschung aus, besichtigen Labore und arbeiten an gemeinsamen Forschungsvorhaben. Die halleschen Forscher waren bereits im Frühjahr 2017 in Changchun zu Gast. Aus dem Treffen ist ein Fakultätsvertrag zwischen der Naturwissenschaftlichen Fakultät II in Halle und dem State Key Lab hervorgegangen.

Schlagwörter

Polymerforschung

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden