10.10.2016 in Varia

"Geschichte, die direkt nachwirkt"

In den Jahren 1933 bis 1945 wurden an der Uni Halle mindestens 43 Hochschullehrer aus dem Dienst entlassen – in der Mehrzahl, weil sie jüdische Vorfahren hatten oder politisch verfolgt wurden. 2013 gedachte die Universität mit einer Publikation und einer Veranstaltung dieser Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Nachfahren der Vertriebenen kamen dazu auch aus Israel und den USA nach Halle. Viele dieser Menschen hat das Projekt, das den Titel „Ausgeschlossen“ trägt, seitdem nicht mehr losgelassen, wie PD Dr. Friedemann Stengel im Interview berichtet. Er leitet die Rektoratskommission, die Namen und Lebensläufe recherchiert und weiter an der Aufarbeitung der Universitätsgeschichte arbeitet. Artikel lesen

Für sein Engagement für die Universität Halle verlieh Rektor Günther Schilling (rechts im Bild) Hans-Dietrich Genscher 1992 die Ehrensenatorwürde.
© Uni Halle
12.05.2016 in Varia, Personalia

„Genscher half, Türen zu öffnen“

Hans-Dietrich Genscher hat sein Jura-Studium 1946 an der Universität Halle begonnen. Bis zu seinem Tod Ende März 2016 war der wohl bekannteste Hallenser und Bundesaußenminister a.D. seiner Alma Mater eng verbunden. Insbesondere nach 1990 setzte er sich aktiv für die Universität ein. Im Interview erinnert sich der damalige Rektor Prof. Dr. Günther Schilling an einen außergewöhnlichen Politiker und sein Wirken für die Hochschule. Artikel lesen

Ein Expeditionsteilnehmer und ein afghanischer Soldat überqueren einen Wildbach.
© Website www.phototheca-afghanica.ch / © Stiftung Bibliotheca Afghanica, Nachlass Scheibe
15.12.2015 in Varia

Expedition vor 80 Jahren: Von Halle in den Hindukusch

Mit 150 Kilo Münzgeld machten sich vor 80 Jahren sechs deutsche Forscher zum Hindukusch-Gebirge auf. Es war die erste und bislang einzige naturwissenschaftliche Expedition in diese schwer zugängliche Region Afghanistans. Dass sie zustande kam, ist vor allem zwei Forschern der Universität Halle zu verdanken: Der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Theodor Roemer und der Botaniker Prof. Dr. Wilhelm Troll waren 1935 federführend an den Vorbereitungen beteiligt. Nach Afghanistan reisten dann jedoch zwei andere Hallenser: Dr. Gerhard Kerstan und Dr. Werner Roemer. Artikel lesen

Am 9. November 2008 wurde die Gedenkplatte enthüllt, die auf dem Uniplatz an die Bücherverbrennung erinnert.
© Maike Glöckner
11.05.2015 in Varia, Forschung, Wissenschaft

Nationalisierung der Wissenschaft - Wie konnte das geschehen?

Tausende Bücher wurden am 12. Mai 1933 auf dem Universitätsplatz durch Nationalsozialisten unter maßgeblicher Beteiligung von Studenten und Dozenten verbrannt. Aus diesem Anlass hält der Historiker Prof. Dr. Patrick Wagner am Dienstag, 12. Mai, um 18 Uhr im Hörsaal XX des Melanchthonianums am Universitätsplatz einen Gedenkvortrag. Über die damalige Entwicklung der deutschen Wissenschaft und seine aktuelle Forschung dazu spricht Wagner im Interview. Artikel lesen

Vor 83 Jahren abgesandt, jetzt wieder aufgetaucht: Ein Fundstück aus dem Uni-Postfach.
© Markus Scholz
21.07.2014 in Schlussstück

Verirrt

So etwas hat Elke Kirsch noch nie aus dem Postfach der Uni gefischt: Eine vergilbte Postkarte mit Eselsohren, schreibmaschinenbeschrieben und von der Deutschen Post nachadressiert. Artikel lesen

Eine neue Buchpublikation ermöglicht den Blick in die Sammlungen der MLU, unter anderem in die Meckelschen Sammlungen.
© Corinna Bertz
17.01.2014 in Rezension, Wissenschaft

Fundus der Forschung: Archive und Sammlungen im Fokus

Manch einer mag meinen, wenn er von papierenen Archiven und musealen Sammlungen hört, das müsse reichlich angestaubt, vielleicht sogar langweilig sein und passe nicht recht in unsere elektronisch geprägte hektische Zeit. Schaut er jedoch in die Publikation "Die akademischen Sammlungen und Museen der MLU", wird er gewiss im Handumdrehen eines viel Besseren belehrt. Artikel lesen

20.12.2013 in Rezension, Wissenschaft

Hallesche Helden der Heilkunst

Seit Jahrhunderten darf Halle als Hort der Heilkunst gelten. Dem Wirken von Ärzten und Wissenschaftlern der Medizinischen Fakultät der hiesigen Universität ist nun der dritte Band der Edition Templerkapelle gewidmet, den Achim Lipp und Joachim Lasch herausgegeben haben. Eine Buchrezension von Margarete Wein. Artikel lesen

08.07.2013 in Varia

Reil – Universalmediziner und Stadtphysikus

Der 200. Todestag von Johann Christian Reil (1759–1813) am 22. November 2013 ist Anlass für vielfältige Aktivitäten, die den Begründer der deutschen Psychiatrie in ein neues Verhältnis zur Gegenwart setzen. Sein Wirken in Halle als Universitätsprofessor, Stadtphysikus, romantischer Naturphilosoph sowie als Wegbereiter von Psychiatrie und Neurologie oder nicht zuletzt als führendes Mitglied der „Loge zu den drei Degen“ steht dabei im Mittelpunkt vielfältiger Betrachtungen. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden