Susanne Voigt-Zimmermann
© Markus Scholz
07.12.2017 in Personalia, Neuberufen

Wenn die Stimme krank wird

Warum und wie mündliche Kommunikation gelingt oder auch nicht, untersucht die Sprechwissenschaft. Der Stimme kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Eine kranke Stimme kann die Verständigung stören und beim Hörer zu Ablehnung führen. Welche Ursachen und Therapiemöglichkeiten es bei Stimmstörungen gibt, untersucht Prof. Dr. Susanne Voigt-Zimmermann. Sie hat seit 1. September die Professur „Sprechwissenschaft“ an der Martin-Luther-Universität inne. Artikel lesen

Annette Weissenrieder
© Maike Glöckner
22.11.2017 in Personalia, Neuberufen

Vernetzte Theologie

Wie lassen sich theologische Themen des Neuen Testaments auf aktuelle gesellschaftliche Probleme beziehen? Welche Verbindungen gibt es zur Philosophie, zur antiken Medizin? Mit diesen Fragen befasst sich Prof. Dr. Annette Weissenrieder. Seit Oktober 2017 ist sie Professorin für Exegese und Theologie des Neuen Testaments in Halle. Artikel lesen

Maxi Kupetz
© Maike Glöckner
01.11.2017 in Neuberufen, Personalia

„In Gesprächen ist nichts zufällig“

Gespräche im Klassenzimmer haben gewisse Strukturen und Muster. Dr. Maxi Kupetz will dabei helfen, das Wissen darüber noch stärker in der Lehramtsausbildung zu verankern und das Handeln von Lehrerinnen und Lehrern zu professionalisieren. Sie erforscht die Herausforderungen, die entstehen können, wenn verschiedene Vorstellungen von Sprache, Lernen und Schule aufeinandertreffen. Seit 1. Oktober hat sie eine Juniorprofessur für „Interkulturelle Kommunikation und Lehrerbildung“ an der Uni Halle inne. Artikel lesen

Bettina Hünersdorf
© Maike Glöckner
24.10.2017 in Personalia, Neuberufen

Kinderrechte auf dem Prüfstand

Kinderrechte und -schutz, Pflegefamilien, aber auch das Verhältnis der Kinder- und Jugendhilfe zur Schule sind aktuelle Themen, mit denen sich Bettina Hünersdorf befasst. Seit 1. Oktober hat sie die Professur für „Sozialpädagogik und Sozialarbeit“ am Institut für Pädagogik an der Uni Halle inne. Artikel lesen

Werner Nell ist geschäftsführender Direktor des Germanistischen Instituts
© Maike Glöckner
20.10.2017 in Personalia, Forschung

Werner Nell beim "Kanada-Tag" des BMBF mit 15.000 Euro ausgezeichnet

"Kanada-Tag" in Bonn: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat in dieser Woche eine Projektskizze von Prof. Dr. Werner Nell, geschäftsführender Direktor des Germanistischen Instituts der Universität Halle, mit 15.000 Euro ausgezeichnet. Das Projekt nimmt so genannte rurbane Landschaften vor dem Hintergrund migrationsgesellschaftlicher Prozesse in den Blick. Artikel lesen

Conny Hödt im Treppenhaus des Bibliotheksgebäudes in der August-Bebel-Straße 13
© Markus Scholz
20.10.2017 in Personalia, 20 Fragen

Zwanzig Fragen an Conny Hödt

An dieser Stelle wird’s persönlich: Bibliothekarin Conny Hödt ist für viele Tausende Nutzer an der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) die erste Ansprechpartnerin, denn sie leitet die Auskunft und den Lesesaal der Bibliothek. In Heft 2/17 beantwortet sie den Fragebogen des Unimagazins „scientia halensis“. Artikel lesen

Stephan Sallat
© Maike Glöckner
19.10.2017 in Personalia, Neuberufen

Das Zusammenspiel von Sprache, Kommunikation und Musik

Kommunikation ist nicht nur gesprochene Sprache: Auch Schrift, Zeichen, Mimik und Gestik sind wesentliche Mittel, mit denen sich Menschen ausdrücken. Hat ein Kind damit Probleme, kann das Folgen für den Rest seines Lebens haben. Wie man Kinder mit einer Sprach- oder Kommunikationsstörung gezielt erkennen und in Kita, Schule und Therapie helfen kann, erforscht Dr. Stephan Sallat. Seit 1. Oktober ist er Professor für Pädagogik bei Sprach- und Kommunikationsstörungen an der Uni Halle. Artikel lesen

Azar Aliyev
© Maike Glöckner
10.10.2017 in Personalia, Neuberufen

Wie gelingt der Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft?

Die Länder der einstigen Sowjetunion standen nach dem politischen Umbruch vor großen Aufgaben: Neue Gesetze mussten geschaffen, Eigentumsverhältnisse geregelt werden. Bis heute ist dieser Prozess nicht abgeschlossen. Dr. Azar Aliyev, seit Juli Juniorprofessur für „Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung“ an der Uni Halle, erforscht diesen Übergang und wie er sich gestalten lässt. Artikel lesen

Marjorie Willey ist seit 1984 an der Uni Halle tätig.
© Markus Scholz
27.09.2017 in Campus, Personalia, Studium und Lehre

In England geboren, in Halle zuhause

Wer am Institut für Anglistik und Amerikanistik studiert, erhält nicht nur eine fachwissenschaftliche Ausbildung. Auch das Vermögen, Englisch auf akademischem Niveau sprechen und schreiben zu können, wird trainiert. Eigens dafür gibt es drei Muttersprachler. Sie stammen aus Großbritannien und den USA und sollen die Sprachkompetenz der Studierenden voranbringen. Eine von ihnen ist Marjorie Willey, die bereits 1984 nach Halle kam. In einer Zeit, als das alles andere als eine Selbstverständlichkeit war. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden