Corona: ULB bereitet sich auf steigende Nutzerzahlen vor

25.06.2020 von Katrin Löwe in Campus, Studium und Lehre
Nach und nach hat die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) in den vergangenen Wochen ihre im Zuge der Corona-Pandemie geschlossenen Bibliotheken wieder zugänglich gemacht. Nun stehen weitere Neuerungen an: Ein Teil der Lesesäle wird bis 23 Uhr und an beiden Wochenend-Tagen öffnen, die Platzreservierung wird vereinfacht. Was die ULB genau plant, erklärt Direktorin Anke Berghaus-Sprengel im Interview.
Anke Berghaus-Sprengel
Anke Berghaus-Sprengel (Foto: Markus Scholz)

Sie haben am 11. Mai nach wochenlanger coronabedingter Zwangspause die ersten Zweigbibliotheken wieder eröffnet, weitere sind seitdem gefolgt. Wie ist ihre bisherige Bilanz?
Anke Berghaus-Sprengel: Die Angebote werden gut angenommen. Die Zweigbibliothek am Steintor-Campus zum Beispiel ist meist ausgebucht. Im Juridicum haben wir mit rund 200 über den Tag verteilten Nutzerinnen und Nutzern bei 100 Plätzen noch freie Kapazitäten. Das muss man jetzt weiter beobachten. Diskussionen gibt es immer wieder um die Maskenpflicht, weil das Arbeiten mit Maske anstrengend ist. Wenn es weitere Lockerungen durch eine neue Corona-Eindämmungsverordnung des Landes gibt, überprüfen wir unsere Festlegungen. Die Entscheidung erfolgt aber immer durch die Universitätsleitung.

Sind inzwischen alle Zweigbibliotheken wieder geöffnet?
So gut wie alle. Aufgrund der besonderen Situation im Klinikum haben wir dort noch keinen Lesebetrieb, sondern nur eine Ausleihmöglichkeit. Wir sind im Gespräch und hoffen, noch während des Sommers wieder öffnen zu können. Geschlossen bleibt bis Februar die Zweigbibliothek Vorderer Orient/Ethnologie im Mühlweg. Sie ist zu klein, um Abstandsregeln einhalten zu können. Zudem halten wir es für zumutbar, dass die Leser die Bücher in der Bibliothek am Steintorcampus lesen.

Zum 1. Juli kündigen Sie umfangreiche Änderungen an. Welche genau sind das?
Es kommt ein neues Reservierungstool für die Lesesaal-Plätze zum Einsatz, das heute in Betrieb geht und für Reservierungen ab dem 1. Juli genutzt werden kann. Das bisherige System war ja quasi eine zweckentfremdete Buchbestellung, das neue Tool ist mit einer Kalenderansicht intuitiver bedienbar. Termine können drei Wochen im Voraus gebucht und auch storniert werden. Zudem erweitern wir die Öffnungszeiten, um den zu erwartenden Nutzeranstieg besser verteilen zu können. Dazu haben wir die Bibliotheken in drei Größenklassen eingeteilt: S, M und L. Die L-Bibliotheken werden wochentags bis 23 Uhr sowie samstags und sonntags öffnen. Zu ihnen gehören die Zentrale Bibliothek sowie die Zweigbibliotheken Juridicum, Steintor-Campus und Franckeplatz – letztere nach Abschluss der Sanierungsarbeiten ab 7. Juli. Auch die anderen Häuser dehnen die Öffnungszeiten stark aus.

Wie weit im Voraus planen Sie derzeit?
Bis zum Ende des Wintersemesters 2020/21. Wir haben jetzt Zeit Erfahrungen zu sammeln und rechnen damit, dass Studierende das noch nachholen möchten, was sie in den vergangenen Monaten verpasst haben. Wenn das neue Semester im November losgeht, wollen wir gut aufgestellt sein.

Und was bedeuten Ihre Pläne personell?
Das bleibt eine Herausforderung, weil wir immer darauf achten müssen, dass Abstandsregelungen eingehalten werden können und in wechselnden Schichten so gearbeitet wird, dass alle Bibliotheken besetzt sind. Wir haben Zusatzaufwand durch Dokumentenlieferdienste und die Ausleihe. Und: Im Gegensatz zu Zeiten vor Corona wird während der Öffnungszeiten immer eigenes Personal – feste und studentische Mitarbeiter – vor Ort sein, um auf die Einhaltung von Hygieneregeln zu achten. Dafür nutzen wir auch Stunden, die studentische Hilfskräfte in der Zeit der Bibliotheksschließung „angespart“ haben.

Öffnungszeiten der Bibliotheken ab 1. Juli:

Bibliotheken Klasse L (Hauptlesesaal, Juridicum, Steintor-Campus, Franckeplatz):  
Montag bis Freitag 8 bis 23 Uhr
Samstag 10 bis 23 Uhr
Sonntag 14 bis 23 Uhr

Bibliotheken Klasse M (Heide-Süd, Wirtschaftswissenschaften, Musik, Lesesaal August-Bebel-Straße 13):
Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr
Samstag 10 bis 14 Uhr

Bibliotheken Klasse S (Geowissenschaften, Klassische Altertumswissenschaften, Europäische Aufklärung / IZEA):
Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr

Der Link zur Platzreservierung: Reservierungssystem der ULB Sachsen-Anhalt

Schlagwörter

ULBCorona-Pandemie

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden