Agrarwissenschaft: Vier Jubiläen und ein prominenter Gastredner

11.10.2018 von Katrin Löwe in Wissenschaft, Campus
Achim Dobermann bei seinem Gastvortrag an der halleschen Uni.
Achim Dobermann bei seinem Gastvortrag an der halleschen Uni. (Foto: Markus Scholz)

Der renommierte Forscher Prof. Dr. Achim Dobermann hat heute einen Gastvortrag auf dem Festkolloquium zum 25-jährigen Bestehen der Gesellschaft zur Förderung der Agrar- und Ernährungswissenschaften der Universität gehalten. Dobermann ist Direktor des Rothamsted Research Center, des größten Agrarforschungsinstitutes des Vereinigten Königreichs, das gleichzeitig das älteste weltweit ist. An ihm läuft seit 1843 auch der älteste Dauerfeldversuch der Welt. Der zweitälteste ist der „Ewige Roggenbau“ in Halle. Dessen 140-jähriges Bestehen wurde auf dem Festkolloquium ebenso beleuchtet wie zwei weitere Jubiläen: 155 Jahre Landwirtschaftswissenschaften an der Uni und 30 Jahre Museum für Haustierkunde „Julius Kühn“.

Die Gesellschaft zur Förderung der Agrar- und Ernährungswissenschaften wurde im März 1993 gegründet. Ihr Ziel ist, den Zusammenhalt zwischen Mitgliedern, Studierenden, Professoren, Mitarbeitern und Absolventen der ehemaligen Landwirtschaftlichen Fakultät beziehungsweise des heutigen Instituts für Agrar- und Ernährungswissenschaften der MLU zu stärken.

 

Schlagwörter

Agrarwissenschaften

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden