Hannes Henke hat sich in seiner Dissertation mit E-Books und dem Urheberrecht befasst.
© Maike Glöckner
15.04.2019 in Personalia, Campus, Wissenschaft

Preisgekrönte juristische Analyse zu E-Books

In einer Festveranstaltung hat die Uni am Freitag ihre Promovenden und Habilitanden geehrt sowie mehrere Universitätspreise vergeben. Einer der beiden diesjährigen Dorothea-Erxleben-Preise ging an Dr. Hannes Henke für seine Dissertation „E-Books im Urheberrecht. Kollision von Buchkultur und digitaler Wissensgesellschaft“. Artikel lesen

Die Darstellung von Christian Wolffs Empfang in Halle im Jahr 1740 stammt aus einem Stammbuch.
© ULB
14.02.2019 in Varia, Große Namen

Große Namen: Christian Wolff

Christian Wolff war seiner Zeit weit voraus. Er war einer der progressivsten, aber auch streitbarsten Professoren, die je an Halles Universität gelehrt haben. Er befasste sich mit Mathematik und Physik, mit Philosophie und - wie erst kürzlich bekannt wurde - sogar mit Sexualaufklärung. Sehr zum Ärger der Pietisten, mit denen sich Wolff regelrechte Kämpfe lieferte. Und die dafür sorgten, dass der aufrechte Denker schließlich aus Halle vertrieben wurde. Artikel lesen

Eine Büste des Aufklärers Christian Wolff im Stadtmuseum.
© Markus Scholz
23.10.2018 in Varia, Wissenschaft, Forschung

Sexualaufklärung im Hörsaal

Christian Wolff war einer der bedeutendsten Gelehrten der Aufklärungszeit. Dass sich der streitbare Professor an der Uni Halle aber auch als Aufklärer in sexueller Hinsicht betätigte, war bisher kaum bekannt. Geändert hat das ein Heft, das in der Universitäts- und Landesbibliothek entdeckt wurde. Es belegt, wie offen Wolff über Lust, Zeugung und Selbstbefriedigung referierte – zum Ergötzen seiner Studenten. Und zum Verdruss pietistischer Professoren der Theologischen Fakultät. Artikel lesen

"Für Philosophie-Forscher aus aller Welt hat sich Halle zu einem Ziel entwickelt", sagt Prof. Dr. Corey Dyck.
© Maike Glöckner
15.05.2017 in Personalia, Wissenschaft

Spurensuche in Halle: Vergessene Philosophinnen und deutsche Metaphysiker

Nicht nur der Philosoph Christian Wolff werde international unterschätzt, auch die ersten deutschen Philosophinnen werden aus Sicht des Kanadiers Prof. Dr. Corey Dyck zu Unrecht vernachlässigt. Der Humboldt-Forschungsstipendiat will die Anfänge der deutschen Metaphysik erstmals umfänglich wissenschaftlich aufarbeiten. Dazu beschäftigt er sich auch an der Universität Halle intensiv mit der Geschichte der Intellektuellen des 18. Jahrhunderts. Artikel lesen

Die Gründungsmitglieder der „Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung“ in Wolffs einstigem Wohnhaus, in dem heute das Stadtmuseum Halle beherbergt ist.
© Corey Dyck
03.02.2017 in Forschung, Wissenschaft

Der fast vergessene Philosoph: Christian-Wolff-Gesellschaft gegründet

Christian Wolff zählt zu den einflussreichsten Philosophen des 18. Jahrhunderts und trotzdem kennen ihn heute nur wenige. Jetzt wird der hallesche Gelehrte wieder in den Fokus gerückt: An seinem 338. Geburtstag, am 24. Januar 2017, haben 19 Gründungsmitglieder in Wolffs einstigem Wohnhaus in der Großen Märkerstraße die „Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung“ gegründet. Im Interview spricht Heiner F. Klemme, Philosophie-Professor an der Uni und Vorsitzender der Gesellschaft, über Wolff und die Ziele des Vereins. Artikel lesen

Plakat zur Ausstellung in den Franckeschen Stiftungen
19.11.2015 in Studium und Lehre, Campus

Studenten stellen aus: "Die Causa Christian Wolff"

Wer vertrieb den Universalgelehrten Christian Wolff aus Halle? Und wie können Studenten in einem Seminar Praxiserfahrung sammeln? Beide Fragen beantwortet die Kabinettausstellung „Die Causa Christian Wolff“, die ab morgen, 20. November, in der Historischen Bibliothek der Franckeschen Stiftungen zu sehen ist. Unter der Leitung der beiden Historiker Prof. Dr. Andreas Pečar und Prof. Dr. Holger Zaunstöck haben Studierende die Ausstellung kuratiert. Artikel lesen

12.07.2013 in Forschung, Wissenschaft

„Gott würfelt nicht“ – Drei hervorragende Nachwuchswissenschaftler im Porträt

Regelmäßig vergibt die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) Preise an Nachwuchswissenschaftler, die herausragende Arbeiten geschrieben haben – den mit jeweils 1.000 Euro dotierten Dorothea-Erxleben-Preis und den mit 1.500 Euro dotierten Christian-Wolff-Preis. Die Forschungsergebnisse der Preisträger machen nicht nur diese selber stolz, sondern bieten auch Lösungen für globale und alltägliche Probleme. Wir stellen die drei Wissenschaftler, die am 5. Juli geehrt wurden, im Kurzporträt vor. Artikel lesen

80 Promovenden und drei Habilitanden erhielten am Freitag, den 6. Juli 2012, bei einer Festveranstaltung ihre Urkunden.
© Maike Glöckner
07.07.2012 in Personalia

Luther-Urkunden und Preise übergeben

Promovenden und Habilitanden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erhielten am Freitag, den 6. Juli 2012, um 15 Uhr im Rahmen einer Festveranstaltung in der Universitätsaula ihre Urkunden. An Nachwuchswissenschaftler, die ihre Promotion mit der Note „summa cum laude“ abgeschlossen haben, wurden Luther-Urkunden verliehen. Drei Promovenden wurden mit Dorothea-Erxleben-Preisen sowie dem SKW-Forschungspreis ausgezeichnet. Für die beste Habilitation gab es den Christian-Wolff-Preis. Artikel lesen

Brisantes Material: Der Briefwechsel zwischen Wolff und Manteuffel (Quelle: Universitätsbibliothek Leipzig, Ms 0345, fol. 172r)
30.01.2012 in Forschung, Wissenschaft

„Es liegt noch Vieles brach“

Ein echter Workaholic muss er gewesen sein, dieser Christian Wolff: Der Wahl-Hallenser und Professor gilt als der bedeutendste Kopf der Frühaufklärung in Deutschland. Er brachte eine voluminöse Schrift nach der anderen heraus – über Mathematik, Rechtslehre, Ethik, Politik, Logik und Metaphysik. Allerdings ist bei Weitem nicht alles über Philosophie und Wirken Wolffs bekannt. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden