Neuer Bibliothekskatalog: Mehr Titel verfügbar

04.04.2019 von Katrin Löwe in Campus, Studium und Lehre, Wissenschaft
Das Hauptgebäude der ULB
Das Hauptgebäude der ULB (Foto: Markus Scholz)

Dank des Zusammenschlusses der Kataloge von zwei großen Bibliotheksverbünden haben die Nutzerinnen und Nutzer der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) nun Zugriff auf deutlich mehr Bestände. Der neue Katalog namens „K10plus“ umfasst mehr als 200 Millionen Nachweise zu gedruckten und digitalen Medien aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und dem Saarland. Er ist vor wenigen Tagen online gegangen. Damit erhöhen sich für ULB-Nutzer insbesondere der Zugriff auf Nachweise von gedruckten Büchern in der Fernleihe, sagt Direktorin Anke Berghaus-Sprengel.

In dem vor mehr als drei Jahren offiziell gestarteten Projekt wurden die Kataloge von zwei der sechs deutschen Bibliotheksverbünde zusammengeführt. „Über die Hälfe der wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands wird K10plus nutzen“, so Berghaus-Sprengel. In der Vorbereitung auf die Fusion hat die ULB an ihren Standorten, aber auch im Bibliothekssystem Halle-Merseburg insgesamt 216 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 2.700 Stunden geschult. Für sie bedeutet der neue gemeinsame Katalog eine signfikante Verbesserung der Datennachnutzung im Zuge der  Katalogisierung, so die ULB-Direktorin.

Schlagwörter

ULB

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden