Zahnklinik am neuen Standort eingeweiht

13.09.2017 von Cornelia Fuhrmann in Campus, Studium und Lehre
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am Dienstag die neue Zahnklinik des Universitätsklinikums Halle (UKH) in der Magdeburger Straße 16 eingeweiht. Interessierte können sie zum Tag der offenen Tür am Freitag, 15. September, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr besichtigen. Fünf Jahre lang mussten Studierende und Lehrende der Zahnmedizin mit einer provisorischen Klinik vorlieb nehmen, nachdem die alte Klinik 2012 einem Wasserschaden erlitten hatte.
Ministerpräsident Reiner Haseloff bei der Einweihung der neuen Zahnklinik
Ministerpräsident Reiner Haseloff bei der Einweihung der neuen Zahnklinik (Foto: Arvid Rostek/UKH)
Der neue Hausherr Hans-Günter Schaller begrüßte die Gäste.
Der neue Hausherr Hans-Günter Schaller begrüßte die Gäste.
(Foto: Arvid Rostek/UKH)

Maik Pietsch, Vizepräsident der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, blickte in seinem Grußwort auf sein eigenes Studium zurück, das er vor rund 32 Jahren in Halle begonnen hatte. „Die Zahnklinik war schon damals in einem schlechten Zustand“ und daran hatte sich auch in den folgenden Jahren nicht verändert. Er richtete einen Appell an die Politik, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Studierendenzahlen nicht gesenkt und die gut ausgebildeten Zahnärzte im Land gehalten werden.

Dann kam mit Dr. Simone Heinemann-Meerz eine der treibenden Kräfte im Kampf um den Erhalt der Universitätsmedizin Halle (Saale) und Mitinitiatorin von „Zahn um Zahn“ zu Wort. 90.000 Euro seien innerhalb kurzer Zeit dank bürgerlichen Engagements aus Halle und der Region zusammengekommen. Für den Ministerpräsidenten und den Finanzminister hatte sie dann noch „Hoffmannstropfen“ im Gepäck und überreichte diese mit einem Augenzwinkern – die hallesche Erfindung senke unter anderem den Blutdruck.

Zuletzt wandte sich der „Hausherr“, der Geschäftsführende Direktor des Departments und Direktor der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Hans-Günter Schaller an die Anwesenden und erklärte, was eine Zahnklinik überhaupt macht. Am neuen Standort sind nun alle vier zahnmedizinischen Kliniken vereint. „Es ist alles neu, wir haben nun kurze Wege“, sagte er. Hier finde nun die Ausbildung des zahnärztlichen Nachwuchses zu praxisfähigen Zahnärzten, die Erforschung zahnmedizinischer Erkrankungen sowie die Krankenversorgung von Patienten allen Alters statt. Und er warb für die studentische Behandlung, denn diese erfolge sehr behutsam und werde immer von praxiserfahrenen Zahnärzten begleitet.

Nachdem die Zahnklinik offiziell eingeweiht war, durften sich die Gäste nicht nur ausgiebig umsehen, sondern auch ausprobieren. Unter anderem mit einer Übung, die jeden Zahnmedizinstudierenden zu Anfang ereilt: Mit dem Zahnarzt-Bohrer den Namen in die Schale eines rohen Eis zu fräsen, ohne die Eihaut zu beschädigen.

Die Besichtigung der neuen Zahnklinik steht im Übrigen am Freitag, dem 15. September, allen Interessierten offen. Beim „Tag der Offenen Tür“ können zwischen 15 und 18 Uhr die Räumlichkeiten besichtigt werden. Dazu zählen unter anderem der studentische Behandlungssaal oder auch die dentale Simulationseinheit. 

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden