Vom Hörsaal in den Club: Professoren im DJ-Wettbewerb

15.11.2018 von Laura Krauel in Varia, Campus
Dozenten sind auf Studentenparties eher seltene Gäste. Nicht so bei der Professorennacht Halle: Einmal im Jahr tauschen Lehrende dazu das Rednerpult gegen die Turntables und treten im Wettbewerb um den „Goldenen Notenschlüssel“ für ihren Fachbereich an. Mit dabei ist am 23. November im Volkspark auch die Juristin Prof. Dr. Caroline Meller-Hannich. Im Interview erzählt sie von ihren bisherigen Erfahrungen hinter dem Mischpult und ihrem persönlichen Musikgeschmack.
Caroline Meller-Hannich hat an der Uni Halle den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Handelsrecht inne.
Caroline Meller-Hannich hat an der Uni Halle den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Handelsrecht inne. (Foto: Peter Korn-Hornung)

Warum haben Sie sich dafür entschieden, bei der Professorennacht aufzulegen?
Caroline Meller-Hannich: Ich wurde schon mehrmals von den Veranstaltern gefragt, ob ich teilnehmen möchte, konnte es jedoch bisher zeitlich nie einrichten. Dieses Jahr mache ich es nun und freue mich sehr darauf, einmal wieder bei guter Musik zu tanzen und mich an meine eigene Studienzeit zu erinnern. Ich habe schon einmal an einem DJ-Battle bei einer Studierendenparty des Fachschaftsrats Jura teilgenommen und das hat mir großen Spaß gemacht. Manchmal lege ich auch privat auf Geburtstagsfeiern die Musik auf.

Im Wettbewerb um den „Goldenen Notenschlüssel“ treten Sie gegen Konkurrenz aus den Wirtschaftswissenschaften, der Medizin, der Biochemie und der Pharmazie an. Wie laut die Studierenden bei Ihrer Musik jubeln, entscheidet, ob Sie gewinnen. Wie bereiten Sie sich darauf vor?
Ich habe eine Playlist aus Liedern zusammengestellt, die mir aktuell beim Radiohören gefallen und die ich noch von früher kenne. Ich habe auch noch einmal meine Kinder nach Tipps gefragt. Mein Hauptkriterium war die Tanzbarkeit. Ich hoffe, dass viele Studierende kommen und ordentlich Spaß haben werden.

Was macht die Veranstaltung für Sie zu etwas Besonderem?
Nun, normalerweise gehe ich um Mitternacht ins Bett und stehe um 6 Uhr früh auf. Das wird diesmal nicht klappen. Ich finde es schön, dass verschiedene Altersgruppen an diesem Abend wieder zusammenkommen. Es ist toll, wenn Professoren und Studierende gemeinsam feiern und sich durch solche Veranstaltungen nicht nur in der Uni begegnen. Obwohl die Situationen ähnlich sind: Wie im Club bewegt man die Gruppe von Studierenden auch im Hörsaal, nur auf verschiedene Art und Weise.

Welche Musik hören Sie am liebsten? Wird davon auch etwas bei der Professorennacht zu hören sein?
Ich mag Musik, die mich überrascht und etwas in mir persönlich bewegt – es sollte in Herz und Magen gehen und auch den Verstand anregen. Was die Genres angeht, ist mein Geschmack ziemlich universell. Klassische Musik mag ich sehr, auch Reggae, Rock und Indie und Dance Floor kann sehr gut sein. Ich möchte aber die Spannung aufrechterhalten, weshalb über meine Playlist noch nichts verraten wird. Nur so viel: Auch sie hält viele Überraschungen bereit und wird sich von Lied zu Lied steigern.

Veranstaltung und Kartenverkauf

Die 9. Professorennacht Halle findet am Freitag, 23. November, ab 22 Uhr im Volkspark statt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf, online und an der Abendkasse erhältlich. Bei involvierten Fachschaften sind vergünstigte Tickets verfügbar. Mehr Informationen in der Facebook-Veranstaltung.

Kategorien

VariaCampus

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden