Heiner Lück ist Mit-Herausgeber renommierter Akademie-Reihe

04.07.2018 von Katrin Löwe in Wissenschaft, Personalia
Rechtshistoriker Heiner Lück mit einem Druck des Sachsenspiegels, dem bedeutendsten deutschen Rechtsbuch des Mittelalters.
Rechtshistoriker Heiner Lück mit einem Druck des Sachsenspiegels, dem bedeutendsten deutschen Rechtsbuch des Mittelalters. (Foto: Michael Deutsch)

Der Rechtshistoriker Prof. Dr. Heiner Lück ist von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig in das Herausgebergremium der „Quellen und Forschungen zur sächsischen und mitteldeutschen Geschichte“ gewählt worden. Die Reihe wird im Auftrag der Akademie und in Verbindung mit deren Historischer Kommission herausgegeben. Dem Gremium gehören auch fünf der renommiertesten Historiker aus Sachsen (Universität Leipzig) und Thüringen (Universität Jena) an. Lück, seit 1994 Professor für Bürgerliches Recht, Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte in Halle, ist darin der einzige Wissenschaftler aus Sachsen-Anhalt. Bisher sind in dem Langzeitprojekt 42 Bände unter dem Reihentitel „Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte“ erschienen. Mittlerweile heißt die Reihe „Quellen und Forschungen zur sächsischen und mitteldeutschen Geschichte“.

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden