Geologie: Was in großen tektonischen Störungszonen passiert

27.09.2018 von Katrin Löwe in Personalia, Neuberufen
Wie sind die Alpen, der Harz oder die Anden entstanden, was führt im pazifischen Raum immer wieder zu großen Erdbeben? Solche Fragen beschäftigen PD Dr. Michael Stipp, dessen Spezialgebiete die Geodynamik, Tektonik und Strukturgeologie sind. Ab 1. Oktober ist er Professor für Geodynamik an der Uni.
Michael Stipp
Michael Stipp (Foto: Maike Glöckner)

Stipp geht es um das Verständnis der Plattentektonik vom Mikrobereich bis zum Maßstab kontinentaler und ozeanischer Platten. „Besonders spannend ist für mich die Aktivität großer Störungszonen: Welche Parameter kontrollieren die Deformation in der Tiefe und erlauben entweder kriechende oder aber bruchhafte Verformungen?“, fragt der 48-Jährige.

Eine Professur für Geodynamik sei bisher in Deutschland in keinem geologischen Fachbereich einer Universität vertreten, so Stipp. „Ich kann deshalb etwas Neues entwickeln.“ Die Übernahme des felsmechanischen Labors erlaube ihm, experimentelle Gesteinsdeformation mit Deformation in der Natur in Verbindung zu bringen. Er wolle Geologie und Geodynamik als festen Bestandteil der Uni etablieren, die Forschung zu Gesteinsdeformation und Störungsprozessen auf hohes internationales Niveau bringen.

Stipp hat Geologie und Mineralogie in Darmstadt und Göttingen studiert, wurde 2001 in Basel promoviert, habilitierte sich 2015 an der Universität Kiel. Zuletzt war er ab 2017 Vertretungsprofessor für Tektonik in Innsbruck, davor Wissenschaftler am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, an der Brown University (USA) und der Uni Freiburg. Die Stadt Halle begeistert ihn nicht nur wegen ihrer Geschichte. Sie liege unweit des Harzes am Rand des Norddeutschen Zechsteinbeckens und im Bereich des Halleschen Vulkanitkomplexes. „Der Marktplatz wird von der Marktplatzverwerfung durchschnitten. Das Geiseltalmuseum der Uni ist ein paläontologisch-geologisches Kleinod. Welche deutsche Stadt hat geologisch schon so viel zu bieten?“

Prof. Dr. Michael Stipp
Geodynamik
E-Mail: michael.stipp@geo.uni-halle.de

 

Schlagwörter

Geowissenschaften

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden