Eine neue Perspektive auf die Lehre

14.12.2017 von Laura Krauel in Campus, Studium und Lehre
Die Qualität von Lehre und Studium ist durch hochschulpolitische Entwicklungen, wie die Bologna-Reform, immer stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt. Nicht nur Studierende, sondern auch Lehrende müssen sich den steigenden Anforderungen an die Studieninhalte stellen. Um die Lehrsituation an der Uni Halle weiter zu verbessern, steht ihre Sicht nun erstmals im Zentrum einer Hochschullehrenden-Befragung des Prorektorats für Studium und Lehre, die von Dezember 2017 bis Februar 2018 durchgeführt wird.
Frontalvorlesung oder zielorientiertes Gespräch? Was gute Lehre für die Lehrenden der Uni Halle bedeutet, ist Thema der Hochschullehrenden-Befragung.
Frontalvorlesung oder zielorientiertes Gespräch? Was gute Lehre für die Lehrenden der Uni Halle bedeutet, ist Thema der Hochschullehrenden-Befragung. (Foto: Maike Glöckner)

Ob Einschätzungen von Lehrveranstaltungen oder einem Studiengang – Oft haben Studierende die Möglichkeit, ihre Eindrücke vom Studium in den Befragungen der Universität zu äußern. Doch wie zufrieden sind Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten mit der Lehrsituation und was ist ihnen im Hinblick auf gute Lehre besonders wichtig? Das Prorektorat für Studium und Lehre will diese Fragen nun mithilfe einer Hochschullehrenden-Befragung beantworten. „Denn die Meinung der Lehrenden ist der Punkt, bei dem man ansetzen sollte, um die Qualität der Lehre zu verbessern“, sagt Prof. Dr. Wolf Zimmermann, Prorektor für Studium und Lehre.

Nicht nur die Bewertung der Lehr- und Studiensituation, sondern auch Themen wie Veränderungen in Folge der Bologna-Reform oder Vorschläge zur Qualitätssicherung und
-verbesserung der Lehre spielen im Online-Fragebogen eine große Rolle. „Die Daten werden anonymisiert und anschließend fakultätsspezifisch ausgewertet, sodass wir sehen können, in welchen Bereichen welche Probleme auftreten“, erklärt Beate Markatsch, Mitarbeiterin im Evaluationsbüro der Universität. Dadurch ergibt sich ein aktuelles Stimmungsbild aus Sicht der Lehrenden an der Uni Halle.

„Mit den Ergebnissen wollen wir aufzeigen, wie hoch die Anforderungen an das Lehrpersonal sind und welche Schwierigkeiten dadurch auftreten können. Aber vor allem erhoffen wir uns Argumentationsgrundlagen, um die Qualität der Lehre weiter zu verbessern“, so Markatsch. Noch bis zum 6. Februar 2018 können alle Lehrenden der Universität an der Befragung teilnehmen. Anfang April liegen voraussichtliche erste Ergebnisse vor, die hochschulweit veröffentlicht werden.

Weitere Informationen zur Hochschullehrenden-Befragung 2017/18

Schlagwörter

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden