Und sie swingt weiter: 25 Jahre Uni-Bigband

23.04.2018 von Friederike Stecklum in Varia
Noch ein paar letzte Proben, dann ist es soweit: Die Uni-Bigband Halle spielt am Dienstag, 1. Mai, das Jubiläumskonzert zu ihrem 25. Geburtstag. Das Konzert bildet den Abschluss des Musikfestivals „Women in Jazz“ in der Oper Halle. Dafür wird die US-amerikanischen Sängerin Shayna Steele gemeinsam mit der Uni-Bigband unter der Leitung von Hartmut Reszel auf der Bühne stehen.
Die Uni-Bigband Halle
Die Uni-Bigband Halle (Foto: Stefan Plontke)

Dass die Band ein Vierteljahrhundert alt wird, hätte ihr Gründer und Leiter Hartmut Reszel, selbst nicht erwartet. „Das grenzt schon an ein Wunder, wenn ich daran zurückdenken, dass mein erstes Ensemble 1991 aus Cello, Flöte und Klavier bestand“, erzählt der Bandleader, der Dozent am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften in der Abteilung Musikpädagogik ist. Nach einem ersten Auftritt kamen neue Musiker aus der Universität auf ihn zu und so gab es schließlich eine erste Bigband-Besetzung, mit der er am 15. Mai 1993 beim „Moritzburg Jazzfestival“ auftrat.

Allerdings hatte er musikalisch noch einige Arbeit vor sich. „Anfangs musste ich den Musikern Schallplatte mit Swing- und Jazz-Musik vorspielen, denn die meisten von ihnen kamen aus dem klassischen Bereich oder der Blasmusik und kannten die Musik nicht“, erinnert sich Reszel. Inzwischen ist das Ensemble an der Universität fest etabliert, das Repertoire hat sich verändert und neben Swing-Klassikern sind heute aktueller Big Band Jazz und auch tanzbare Titel dabei. Denn neben der musikalischen Begleitung offizieller Anlässe spielt die Uni-Bigband zum jährlichen Winterball der Universität und animiert die Besucher zum Tanzen.

Die Band ist auch auf Festivals und Konzertreisen unterwegs und hat bereits mit nationalen und internationalen Stars zusammengearbeitet. Darunter sind beispielsweise Nils Landgren, Peter Herbolzheimer, Uschi Brüning und Ernst „Luten“ Petrowsky. „Die Arbeit mit den Profis bringt uns als Band immer sehr voran, da uns das als Hobbymusiker zusätzlich anspornt“, sagt der Bandleader. So auch beim Jubiläumskonzert mit der US-amerikanischen Sängerin Shayna Steele, die bereits mit Größen wie Rihanna oder Bette Midler auf der Bühne stand. „Sie hat einen eigenen Arrangeur, der die Titel gesetzt hat und für uns ist das musikalisch hohe Niveau auch eine positive Herausforderung“, sagt Reszel.

Die Sängerin wird den zweiten Teil des Konzertes mit der Band gestalten. Der erste Teil spiegelt die Arbeit der Band in den vergangenen Jahren wider. Denn für einige Musiker war die Uni-Bigband der Ausgangspunkt für eine professionelle Musikkariere und sie werden als Gäste des Abends erwartet, wie zum Beispiel Claudius Stallbaum (sax) und Johann Beger (tp) alias „JPetterson“. Extra aus Australien reist Matthias Klapperstück an, der fast 20 Jahre der Schlagzeuger der Band war und zu diesem besonderen Anlass nochmals mit ihr muszieren will.

Wenn es um die Zukunft der Band geht, dann möchte Hartmut Reszel gerne weitere Auslandskooperationen auf die Beine stellen. Außerdem findet er es wichtig, nachhaltig zu denken und eine Perspektive für die Band zu haben. Und so hat er inzwischen mit Martin Tuchscherer einen Assistenten, der die Bigband weiterführen könnte. „Bis zum 30-jährigen Geburtstag möchte ich aber auf jeden Fall noch dabeibleiben“, sagt Reszel.

Abschlusskonzert bei „Women in Jazz“
Uni-Bigband feat. Shayna Steele (US) „Jubiläum der besonderen Art“
Dienstag, 1. Mai, 17 Uhr
Oper Halle, Universitätsring 24, 06108 Halle (Saale)

Kategorien

Varia

Schlagwörter

Uni-Bigband

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden