Auf den Spuren einer alten Tradition - Bildimpressionen einer Radtour

21.06.2018 von Christopher Hamich in Varia
Mit dem Rad von Halle nach Bad Lauchstädt: Rund 40 Studierende und Angehörige der Universität haben diese Tour am Mittwoch absolviert. Sie knüpften damit an eine über 200 Jahre alte Tradition an, denn das bis 1809 in Halle geltende Theaterverbot führte hallesche Studierende regelmäßig in das Goethe-Theater Bad Lauchstädt. Die Radfahrer, die bei bestem Sommerwetter ordentlich ins Schwitzen kamen, wurden nach der Ankunft mit einem schönen Programm belohnt.
Gut gelaunt startete die Radtour nach Bad Lauchstädt in Halle.
Gut gelaunt startete die Radtour nach Bad Lauchstädt in Halle. (Foto: Uwe Köhn)

Um kurz nach 14 Uhr fuhr die gut gelaunte Gruppe an der halleschen Ziegelwiese los; ein Lastenrad mit Musikanlage sorgte während der Tour für Unterhaltung. Nach etwa der Hälfte der Strecke erwartete die Fahrer ein Verpflegungsstand zur wohlverdienten Pause, dazu gab es eine kurze Lesung aus Shakespeares Sommernachtstraum. Mit neuer Energie absolvierte die Gruppe dann die letzten der knapp 20 Kilometer. In Bad Lauchstädt folgte eine Führung durch das Goethe-Theater. Geschäftsführer René Schmidt sprach über die Historie des Hauses, das Johann Wolfgang von Goethe in seiner Rolle als Oberdirektor des Weimarer Hoftheaters erbauen ließ. Im Anschluss an eine humoristische Standpauke von Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke, wie es die Gruppe wagen könne, trotz königlichen Verbots ins Theater zu gehen, gab es Verpflegung, musikalisches Programm sowie eine Führung durch die Historischen Kuranlagen Bad Lauchstädts. Organisiert wurde die Tour vom Universitätssportzentrum gemeinsam mit dem Goethe-Theater.

Kategorien

Varia

Schlagwörter

Sport

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden