Bundesärztekammer ehrt Juristen Hans Lilie

06.02.2019 von Katrin Löwe in Personalia
Der hallesche Jurist Prof. Dr. Hans Lilie ist von der Bundesärztekammer mit dem Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurden damit sein Engagement als langjähriger Vorsitzender der Ständigen Kommission Organtransplantation und sein Beitrag zur Aufklärung des Transplantationsskandals 2012, wie die Kammer mitteilte. Das Ehrenzeichen ist die höchste Auszeichnung, die sie an Nichtmediziner verleiht.
Hans Lilie vor dem Juridicum
Hans Lilie vor dem Juridicum (Foto: Markus Scholz)

Lilie war seit 2002 Mitglied und seit 2006 Vorsitzender der Ständigen Kommission Organtransplantation. Sie setzt sich aus transplantationserfahrenen Ärzten sowie Vertretern verschiedener Institutionen zusammen. Dazu gehören neben medizinischen Einrichtungen der Krankenhäuser, der Deutschen Stiftung Organtransplantation und der Stiftung Eurotransplant auch Vertreter des Bundes und der Länder, Repräsentanten von Transplantationspatienten, Fachjuristen, Ethiker und Kostenträger.

Ärztekammer-Präsident Frank Ulrich Montgomery überreichte die Ehrung zur Verabschiedung von Lilie aus der Kommission bereits im November – die Amtszeit des Juristen endete offiziell zum Jahresende. Er habe sich in hervorragender Weise um die Ärzteschaft und das Gemeinwohl verdient gemacht, so die Bundesärztekammer. Bereits 2015 war der ehemalige Leiter des Interdisziplinären Zentrums Medizin-Ethik-Recht der Uni mit der Ehrennadel der Ärztekammer Sachsen-Anhalt ausgezeichnet worden. 2012 hatte er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten.

 

Kategorien

Personalia

Schlagwörter

Hans Lilie

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden