Wilfried Herget ist MINT-Botschafter des Jahres

12.01.2016 von Corinna Bertz in Studium und Lehre, Personalia, Campus
Ob als "Zahlen-Zauberer" oder "Mathemacher": Seit Jahrzehnten begeistert der Mathematikdidaktiker Wilfried Herget Schüler und Studierende für sein Fach. Jetzt wurde er von der Initiative "MINT Zukunft schaffen" als MINT-Botschafter des Jahres 2015 ausgezeichnet. Vorgeschlagen hatte ihn die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, eine Partnerin der Initiative.

„Ich freue mich über diese Auszeichnung natürlich sehr – und ich bin sicher, dass es auch ein wenig ehrenvoll für die Universität, das Institut und unsere kleine Fachgruppe Didaktik der Mathematik ist“, so der emeritierte Professor der Uni Halle.

Vielen ist Wilfried Herget als "Zahlen-Zauberer" bekannt, der auf der Langen Nacht der Wissenschaften regelmäßig zu sehen ist.
Vielen ist Wilfried Herget als "Zahlen-Zauberer" bekannt, der auf der Langen Nacht der Wissenschaften regelmäßig zu sehen ist.
(Foto: Rolf Sommer)

MINT steht für Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik. Jedes Jahr kann von den Partnern der bundesweiten Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“ eine Person als MINT-Botschafter des Jahres für die Auszeichnung vorgeschlagen werden. Die Botschafter geben ihre Erfahrungen an junge Menschen weiter, begeistern sie für ihre Fächer und helfen ihnen bei der Entscheidung für ein MINT-Studium.

Nicht nur mit seinen Auftritten als „Zahlen-Zauberer“ trägt Wilfried Herget dazu bei, dem Angst-Fach vieler Schüler den Schrecken zu nehmen und die Mathematik für die Öffentlichkeit greifbarer und interessanter zu machen. In der Arbeitsgruppe Didaktik der Mathematik beschäftigte er sich an der Uni Halle seit 1997 mit der Verbesserung des Mathematikunterrichts und entwickelte Lehr- und Lernmaterialien. Herget ist auch nach seiner Emeritierung in der Lehrerfortbildung aktiv und plant gerade einen Mathe-Zauberkurs im Ferienprogramm für Kinder.

Zudem ist er Mit-Herausgeber der Lehrerzeitschrift „mathematik lehren“, in der er seit 20 Jahren „Die etwas andere Aufgabe“ stellt. Dabei handelt es sich um Mathe-Aufgaben, die zum Teil jenseits des reinen Rechnens einen emotionalen Bezug zu den Schülern herstellen soll. Für sein Engagement um die Mathematik und den -unterricht ist er bereits mehrfach ausgezeichnet worden, etwa mit dem Academy Bildungspreis 2012 und als „Mathemacher des Monats“ der Deutschen Mathematiker-Vereinigung im Dezember 2014.Corinna Bertz

Mehr zur MINT-Initiative https://www.mintzukunftschaffen.de/die-initiative.html

Kommentar schreiben