Rainer-Rudolph-Preise werden ausgeschrieben

21.03.2014 von Corinna Bertz in Varia
Noch bis zum 31. März können sich junge Wissenschaftler aus den Bereichen Proteinbiochemie und Biotechnologie für einen von drei Rainer-Rudolph-Preisen bewerben. Jährlich werden herausragende Abschlussarbeiten - von der Bachelor- bis zur Promotionsarbeit - zur Proteinforschung von der Rainer-Rudolph-Stiftung ausgezeichnet. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Grundlagenforschung und angewandter Forschung auf dem Gebiet der Proteinbiochemie und Biotechnologie.
Prof. Dr. Rainer Rudolph gehörte zu den international führenden Proteinbiochemikern. Die nach ihm benannte Stiftung will sein Anliegen fortsetzen und insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern.
Prof. Dr. Rainer Rudolph gehörte zu den international führenden Proteinbiochemikern. Die nach ihm benannte Stiftung will sein Anliegen fortsetzen und insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. (Foto: Maike Glöckner)

Die Rainer-Rudolph-Stiftung wurde im Mai 2011 als gemeinnützige Stiftung gegründet. Sie würdigt das Wirken des international renommierten Proteinbiochemikers und setzt sein Anliegen fort, universitäre und industrielle Forschung zu verbinden, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Anwendung zu überführen und insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Rainer Rudolph wirkte von 1994 bis zu seinem Tod im Jahr 2009 als Professor für Technische Biochemie an der Martin-Luther-Universität. Er war auf Konferenzen sowie als Berater und Gutachter international sehr gefragt und anerkannt. Besonders wichtig war ihm der Aufbau von Netzwerken rund um die Proteinforschung. So war Rudolph auch Mitglied der Leopoldina und Sprecher des Landesexzellenznetzwerks Biowissenschaften. Corinna Bertz

Informationen zur Bewerbung

Kategorien

Varia

Schlagwörter

Proteinforschung

Kommentar schreiben