E-Klausuren: Premiere geglückt

07.02.2014 von Tom Leonhardt in Studium und Lehre, Campus
Statt Block und Kugelschreiber hieß es für die Studierenden der Geowissenschaften am vergangenen Montag und Dienstag: Ran an Tastatur und Maus. Denn zum ersten Mal wurden die Klausuren im Bereich Geodatenanalyse und Geomatik als E-Klausur geschrieben.
Im PC-Pool der Geowissenschaftler wurde am 3. Februar die erste E-Klausur an der MLU geschrieben. Einen Tag später lag bereits eine erste Auswertung vor.
Im PC-Pool der Geowissenschaftler wurde am 3. Februar die erste E-Klausur an der MLU geschrieben. Einen Tag später lag bereits eine erste Auswertung vor.

„Für die Vorbereitung der Klausuren war erstmal viel Aufwand nötig“, erzählt Prof. Dr. Cornelia Gläßer vom Fachbereich Geofernerkundung und Kartographie, „aber das ist auf jeden Fall der richtige Weg!“ Seit Beginn des Wintersemesters haben Gläßer und ihre Mitarbeiter an zwei digitalen Klausuren gearbeitet. So wurden nicht nur Bachelor-, sondern auch Masterstudierende erstmalig ausschließlich am Computer geprüft.

Für die E-Klausuren mussten die bereits vorhandenen Fragen teilweise umformuliert oder und an das System angepasst werden. Schließlich sollte ein Computer die Auswertung übernehmen – und dafür müssen die Antworten möglichst standardisiert erfolgen. Gleichzeitig mussten die Klausuren in Ilias, dem E-Learning-System der Uni Halle, erstellt und eingerichtet werden. Technisch und didaktisch wurden die Geowissenschaftler dabei durch das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (LLZ) unterstützt. „Ohne die Hilfe des LLZ hätten wir das nicht schaffen können“, ist sich Gläßer sicher, „dafür möchte ich noch einmal herzlich bedanken.“

Um die Studierenden auf diese Neuerung vorzubereiten, wurden bereits im Dezember 2013 Informationsveranstaltungen angeboten und Testklausuren am Computer geschrieben. Danach hatten die Studierenden die Möglichkeit, Kritik und Hinweise anzubringen. Darauf aufbauend wurden einige, vor allem technische, Aspekte überarbeitet. Beispielsweise war es zuvor nicht immer klar ersichtlich, welche Aufgaben ein Prüfling bereits beantwortet hat.

„Ich war nicht nervös wegen der Technik“

Michael Franke studiert Geowissenschaft im fünften Semester und hat die E-Klausur am Montag mitgeschrieben. „Für mich war das alles eigentlich recht angenehm“, resümiert er, „besonders nervös war ich während der Prüfung nicht.“ Durch die Testklausur und die anderen Übungen sei er mit der Plattform gut vertraut gewesen. Für Franke war es auch kein Problem, die Klausur am Rechner zu schreiben – im Gegenteil: „Am PC fiel mir das Beantworten der Fragen leichter.“ Außerdem könne man auch nachträglich noch die Antworten verändern, was bei analogen Klausuren häufig deutlich aufwändiger ist.

Etwa 120 Studierende haben an der Klausur am Montag teilgenommen. Damit alle den Test zur gleichen Zeit absolvieren konnten, wurde die Gruppe auf fünf PC-Pools aufgeteilt. In jedem Raum waren dann sowohl ein Geowissenschaftler als auch ein LLZ-Mitarbeiter anwesend, um sowohl bei fachlichen wie technischen Fragen Auskunft geben zu können. „Größere technische Probleme gab es glücklicher Weise nicht“, berichtet Gläßer. Ein PC hatte während der Prüfung kurz Probleme gemacht. Der Student konnte sich aber innerhalb kurzer Zeit an einen Austausch-Rechner setzen, seine bisherigen Antworten waren gesichert.

Weitere E-Klausuren in Planung

Da die Klausuren so konzipiert waren, dass sie direkt von der Software ausgewertet werden können, hatte Gläßer am Dienstag bereits die ersten automatischen Korrekturen vorliegen: Die Leistungen der Studierenden wären vergleichbar mit den Ergebnissen von analogen Klausuren. Die Analyse sei aber nicht nur für die Benotung relevant: „Gleichzeitig erhalten wir durch zusätzliche Auswertungen Hinweise auf Fragen, die in ihren Formulierungen noch verbessert werden können.“

Dass der organisatorische Aufwand erstmal deutlich höher als bei analogen Klausuren ist, wertet Gläßer nicht als wirklichen Nachteil. Schließlich würde sich der Aufwand dann in den nächsten Semestern verringern. Für das nächste Semester hat Gläßer schon die nächste E-Klausur in Planung. Text und Foto: Tom Leonhardt

weitere Informationen:

E-Klausur im LLZ-Blog

das LLZ im Onlinemagazin

Schlagwörter

LLZ

Kommentar schreiben