Die längste Rechenaufgabe der Welt?

03.04.2014 von Corinna Bertz in Studium und Lehre, Campus
382 Mathe-Freunde haben schon vor ihm kalkuliert. Jeder, der sich an der Rechenaufgabe beteiligt, beginnt mit dem Ergebnis des letzten Rechenschritts und fügt einen neuen Schritt hinzu. Am sogenannten Pi-Tag, dem 14. März, hat eine Besucherin der „Experimente-Werkstatt Mathematik“ den Anfang gemacht. Wann die Rechnerei ein Ende finden soll, hält Mathematik-Professorin Karin Richter offen: „Das Fernziel sind 10.000 Rechenschritte. Vielleicht wäre das einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde wert.“
Schon bald zehn Meter lang: Die Rechenaufgabe, die Sarah Haller und Prof. Dr. Karin Richter auch Rektor Udo Sträter überreichten. Er setzte sie mit einer Subtraktion fort.
Schon bald zehn Meter lang: Die Rechenaufgabe, die Sarah Haller und Prof. Dr. Karin Richter auch Rektor Udo Sträter überreichten. Er setzte sie mit einer Subtraktion fort. (Foto: Uni Halle / Maike Glöckner)
Rechenschritt Nummer 383
Rechenschritt Nummer 383
(Foto: Uni Halle / Maike Glöckner)

Das Team der Experimente-Werkstatt will mit dem Rekordversuch den Beweis antreten, dass Mathe Spaß machen kann und gar nicht schwer sein muss. „In der Werkstatt machen wir immer wieder die Erfahrung, dass Kinder und Jugendliche sich sehr gerne mit Mathe beschäftigen. Diesen Gedanken wollen wir nach außen tragen“, erklärt Karin Richter.

Werkstatt-Botschafterin Sarah Haller war von der großen Resonanz überrascht. So mancher Mathe-Begeisterte habe schon angerufen, weil er unbedingt mitmachen wolle. „Es sind Rechner jeden Alters dabei – vom Schulkind bis zur Rentnerin, die testen wollte, ob sie im Rechnen noch fit ist“, erzählt die Mathelehrerin, die an der MLU studiert hat.

Jeder ist eingeladen, sich an der Rechenaufgabe zu beteiligen. Zum Beispiel in der Experimente-Werkstatt in der Mansfelder Straße 15, werktags und sonnabends von 10 bis 16 Uhr, mittwochs bis 17 Uhr. Auch in der Stadt ist Sarah Haller immer wieder mit der langen Rechnung unterwegs. Online kann man nachverfolgen, wie die Aufgabe wächst. Was nach Rechnungsschluss einmal mit ihr passieren soll, steht bereits fest. „Wir werden sie als Wandfries in der Werkstatt aufhängen“, kündigt Karin Richter an.

„Experimente-Werkstatt Mathematik“

Seit fast einem Jahr gibt es die „Experimente-Werkstatt Mathematik“ in Halle. Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen können in der Werkstatt auf eine mathematische Entdeckungsreise gehen. In Halle befindet sie sich über dem Wohn-Centrum Lührmann an der Saline in der ersten Etage, Mansfelder Straße 15, 06108 Halle.

Geöffnet ist die Werkstatt werktags und sonnabends von 10 bis 16 Uhr, mittwochs bis 17 Uhr.

Sie ist ein gemeinsames Projekt von Pädagogen, Mathematikern und Lehramtsstudierenden des Instituts für Mathematik der Universität Halle.

Weitere Informationen: Didaktik der Mathematik Experimente-Werkstatt Institut für Mathematik Prof. Dr. Karin Richter Corinna Bertz

Kommentar schreiben