Wie wirkt unsere Ernährung auf Alterungsprozesse?

21.09.2015 von Corinna Bertz in Neuberufen, Personalia
Welche Rolle spielt der Mineralhaushalt des Menschen bei Alterserkrankungen? Wie wirkt sich die Ernährung auf den Blutkreislauf aus? Diese Fragen beschäftigen den Ernährungsphysiologen Prof. Dr. Michael Föller. Zum 1. Oktober wird er als Professor an das Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität berufen. Ernährungsphysiologen untersuchen, wie sich bestimmte Lebensmittel und Nährstoffe auf den Organismus auswirken.
Prof. Dr. Michael Föller will künftig die ernährungswissenschaftliche Forschung stärker mit der Medizin, Biologie und Biochemie vernetzen.
Prof. Dr. Michael Föller will künftig die ernährungswissenschaftliche Forschung stärker mit der Medizin, Biologie und Biochemie vernetzen.
(Foto: Markus Scholz)

In Halle will Föller erforschen, mit welchen Strategien man dem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegen wirken kann. Insbesondere interessiert ihn, wie Mineralstoffe auf den Blutkreislauf und auf die Nieren wirken: „Der Mineralhaushalt nimmt offenbar in besonderer Weise Einfluss auf den Alterungsvorgang und Alterserkrankungen“, so der 34-Jährige.

Der gebürtige Mannheimer hat in Tübingen und an der Yale University in den USA Medizin und Biochemie studiert. An der Tübinger Universität wurde er 2008 mit einer Arbeit zur Physiologie von roten Blutkörperchen promoviert und arbeitete anschließend als Postdoktorand und ab 2010 dann als Nachwuchsgruppenleiter. Im Jahr 2012 ging Michael Föller an das Campbell Family Institute for Breast Cancer Research im kanadischen Toronto. Vor zwei Jahren erhielt er ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

An seinem neuen Arbeitsort am Weinberg-Campus will er künftig die ernährungswissenschaftliche Forschung stärker mit der Medizin, Biologie und Biochemie vernetzen. Privat interessiert sich der Neu-Hallenser für das Reisen und für die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Die alten Universitäts-Gebäude, die Gründerzeitarchitektur sowie das viele Grün in der Saalestadt gefallen ihm besonders an der Saalestadt. Corinna Bertz

Kommentar schreiben