Geld aus London lässt Grundschule Kröllwitz klingen

08.09.2014 von Tom Leonhardt in Varia
Für die Grundschule Kröllwitz gab es am frühen Freitagnachmittag einen kleinen Geldregen. Prof. Dr. Stephan Feller vom Institut für Molekulare Medizin der Uni Halle überreichte der Schule einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Mit dem Geld soll ein Musikprojekt an der Schule gefördert werden.
Die Schüler der Grundschule Kröllwitz begutachten den übergroßen Scheck.
Die Schüler der Grundschule Kröllwitz begutachten den übergroßen Scheck. (Foto: Tom Leonhardt)
Prof. Dr. Stephan Feller übergibt einen Scheck über 500 Euro an die Grundschule Kröllwitz.
Prof. Dr. Stephan Feller übergibt einen Scheck über 500 Euro an die Grundschule Kröllwitz.
(Foto: Tom Leonhardt)

Wahrscheinlich hätten die Schüler der Grundschule Kröllwitz den großen Scheck mit der Aufschrift „500 Euro“ am liebsten selbst behalten. Den hatte Prof. Dr. Stephan Feller vom Institut für Molekulare Medizin der Uni Halle in die Schule mitgebracht. Mit dem Geld soll ein Musikprojekt unterstützt werden. „Das Motto ist: Lieder schlagen Brücken“, erklärt Schulleiterin Simone Wiehe. Ziel sei es, mit Hilfe von Instrumenten und Musik, Wissen über andere Länder und Kulturen spielerisch zu vermitteln.

Das Geld für die Projekttag-Spende kommt vom Londoner Verlag BioMed Central, bei dem Feller ehrenamtlich das Magazin ‚Cell Communication and Signaling’ als Chefredakteur betreut. Feller, der von Oxford nach Halle gewechselt ist, lobt die Schulen in Sachsen-Anhalt: „Hier gibt es viele gute staatliche Schulen und engagierte Lehrer!“ Und genau aus diesem Grund müsse man auch schulische Projekte unterstützen. Dass jetzt die Grundschule Kröllwitz ein Sponsoring durch seinen Verlag erhält, hat persönliche Gründe: Fellers Tochter besucht hier bei Beatrix Berger die dritte Klasse. Tom Leonhardt

Kategorien

Varia

Schlagwörter

Stephan Feller

Kommentar schreiben