20 Fragen an StuRa-Sprecher Tobias Grasse

27.10.2011 von Corinna Bertz in Personalia, 20 Fragen
Unzählige Varianten des Fragebogens, der durch Marcel Proust so berühmt geworden ist, sind in den Medien zu finden. Scientia halensis spielt ebenfalls mit. Diesmal ist unser Match-Partner Tobias Grasse. Seit 2010 ist er einer der Sprecher des Studierendenrates.
Tobias Grasse
Tobias Grasse (Foto: Maike Glöckner)

1 | Warum leben Sie in Halle und nicht anderswo? Wo die Liebe hinfällt… außerdem gibt es hier Medien- und Kommunikationswissenschaften, in München (meiner Heimatstadt) nur Kommunikationswissenschaften. 2 | Wenn nicht Student, was wären Sie dann geworden? Ich hätte wahrscheinlich eine Ausbildung im Medienbereich (Audio) gemacht. 3 | Was war an Ihrer Studienzeit am besten? Die Möglichkeit, sich überall auszuprobieren, und die theoretischen Debatten mit Kommilitonen. 4 | Welchen Rat fürs Überleben würden Sie Studenten geben? Engagieren, planen, Pläne verwerfen, Schwerpunkte setzen. Und den Mund aufmachen. 5 | Wenn Sie Rektor einer Universität wären, was würden Sie als erstes tun? Die digitale Campus-Infrastruktur verbessern. 6 | Was ist für Sie die erste Aufgabe der Wissenschaft? Die Auseinandersetzung des Menschen mit der Welt und sich selbst, um vielleicht irgendwann wirklich zu verstehen. 7 | Was haben Intelligenz und Menschlichkeit miteinander zu tun? Von beidem braucht es ein gutes Maß, um eine Persönlichkeit zu entwickeln. 8 | Worüber ärgern Sie sich am meisten? Wenn Leute sich ihre Fehler nicht eingestehen, um aus ihnen zu lernen. 9 | Was bringt Sie zum Lachen? Absurditäten des Alltags. 10 | Was schätzen Sie bei Ihren Freunden? Ehrlichkeit, Humor, Begeisterungsfähigkeit – und einen kleinen Spleen. 11 | Wo sehen Sie Ihre Stärken? Ehrlichkeit, Engagement, nicht alle meine Stärken auswendig aufzählen zu können. 12 | Was erwarten Sie von der Zukunft? Vieles was ich jetzt noch nicht weiß. Ich hoffe, dass ich dann darauf zurückschauen und es "erfüllt" nennen kann. 13 | Woran glauben Sie? Daran, dass Wissen nicht alles ist, und Glauben "nicht wissen" bedeutet. 14 | Welchen bedeutenden Menschen unserer Zeit hätten Sie gern als Gesprächspartner? Sir Tim Berners-Lee. 15 | Wer war oder ist (bisher) für Sie der wichtigste Mensch in Ihrem Leben? Es widerstrebt mir, meine liebsten Mitmenschen in Ranglisten zu zwängen. Einer geht nicht ohne die anderen. 16 | Welchen Ort der Welt möchten Sie unbedingt kennen lernen? Den Nordpol. 17 | Womit verbringen Sie Ihre Freizeit am liebsten? Mit allem, was mir gerade in den Sinn kommt – oder damit, darüber zu sinnieren, was davon sinnvoll sein könnte. 18 | Was wären Ihre drei Bücher für die Insel? Der Zombie-Survivalguide, ein guter Roman den ich noch nicht kenne, How To Get Off A Lonely Island In Five Easy Steps 19 | Wenn Sie einen Wunsch frei hätten …? Würde ich mir mehr Wünsche wünschen, oder an der Auswahl verzweifeln. 20 | Ihr Motto? Wider die Konjunktivitis!

Aus der Vita:

Geboren am 04.11.1986 in Gräfelfing bei München, Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften und Politikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität. Seit 2010 einer der Sprecher des Studierendenrates.

Schlagwörter

Kommentar schreiben