Uni-Fahrdienst genießt Sterne-Dinner im MDR-Funkhaus

21.03.2019 von Manuela Bank-Zillmann in Varia
Wochensieger mit neun von neun beantworteten Fragen: Fahrdienstleiter Ingo Krause schaffte es im MDR-Radio nicht nur als Spieler ausgelost zu werden, sondern auch noch alle Fragen richtig zu beantworten. Der Lohn für so viel Glück und Können: Ein Essen wie im Sternerestaurant für seine Kolleginnen und Kollegen des Fahrdiensts der Uni.
Das Team des Uni-Fahrdiensts durfte sich bei einer Führung im MDR-Funkhaus umschauen.
Das Team des Uni-Fahrdiensts durfte sich bei einer Führung im MDR-Funkhaus umschauen. (Foto: privat)

Ingo Krause ist ein Glückspilz: Erst 2015 fand er bei der Aktion „Glückskennzeichen“ eines halleschen Anzeigenblatts ein Kennzeichen der Uni wieder und kassierte 150 Euro für das Familienbüro der Uni. Jetzt spendierte der Fahrdienstleiter seinen Kollegen ein Menü mit Sterne-Koch Robin Pietsch im MDR-Funkhaus. Warum? Weil er von acht Spielern in der vergangenen Woche einfach der Beste war. Krause, der auch Leiter des Referats „Infrastrukturelles Gebäudemanagement“ ist, wusste nämlich in der knapp bemessenen Zeit von 30 (!) Sekunden alles. Wie das Volksfest in Havelberg heißt? Wofür das Kennzeichen ABI steht? Eine Popgruppe mit vier Buchstaben? Für ihn kein Problem: Pferdemarkt, Anhalt-Bitterfeld, ABBA. Insgesamt galt es, neun Fragen zu beantworten. 

Sicher, schnell und fehlerfrei – so könnte auch das Motto des Fahrdiensts der Uni sein. Ingo Krause formulierte in der Bewerbung zur Aktion „Funkhaus-Dinner“ des MDR auf die Frage „Warum sollten ausgerechnet Sie und Ihr Team das Funkhaus-Dinner gewinnen?“ allerdings, dass seine Kollegen und er den Rektor, den Kanzler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu allen möglichen Terminen quer durch Deutschland fahren würden, aber meist draußen blieben, also nicht mit zu den Terminen gingen. Jetzt aber wollten sie eben auch mal rein – zum Beispiel ins Funkhaus des MDR.

Robin Pietsch mit der Urkunde zur Ehrendoktorwürde
Robin Pietsch mit der Urkunde zur Ehrendoktorwürde
(Foto: privat)

Dienstagabend waren sie nun drin im Funkhaus in Magdeburg: Ingo Krause, Roland Blank, Katrin Born und Gerold Wilhelm sowie die Mitarbeiterinnen Carola Barth und Constanze Hertel, die ebenfalls in der Abteilung 4 arbeiten, zu der auch der Fahrdienst gehört. Robin Pietsch, einziger Sternekoch in Sachsen-Anhalt, servierte ihnen ein 3-Gänge-Menü. Doch zuvor bekamen die fünf aus Halle nach einem kleinen Champagner-Empfang erst einmal eine Führung durch das MDR-Funkhaus. Danach gab es Herz und Egerling als Vorspeise, Ente mit Rotkohl und Pastinake als Hauptspeise und Cheesecake mit Beeren als Dessert. 

Wie es geschmeckt hat? „Das war alles super in einer ganz entspannten Atmosphäre“, berichtet Ingo Krause danach, obwohl er als waschechter Berliner eigentlich am liebsten Currywurst vom legendären Imbiss Konnopke isst oder auch mal Kohlrouladen. In den Pausen zwischen den Gängen gab es für die Gäste Live-Musik von Hörfunkmoderator Stephan Michme, der auch Rocksänger ist. „Insgesamt ein runder Abend, den man so nicht kaufen kann“, so Ingo Krause. Im Gepäck hatte er freilich auch noch ein Geschenk für den Spitzenkoch Robin Pietsch: Eine Urkunde über die Verleihung der Ehrendoktorwürde mit drei Sternen in Gold. „Ein Geschenk mit Augenzwinkern. Darüber hat er sich gefreut.“

Die Bilder vom Dinner online beim MDR

Kategorien

Varia

Schlagwörter

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.