Professoren-Fußballturnier: Halle überzeugt gegen Jena und sichert den zweiten Platz

12.06.2019 von Tom Leonhardt in Varia
Knapp daneben ist auch vorbei: Beim traditionellen Fußballturnier des Unibundes Halle-Jena-Leipzig hat das hallesche Team nur knapp den Kampf um den Pokal verloren. Nach einem Sieg gegen die Jenaer Mannschaft mussten sich die Spieler aus Halle der Leipziger Auswahl geschlagen geben. Sie sicherten sich aber einen verdienten zweiten Platz.
Das Auftaktspiel gewannen die Hallenser (grüne Trikots) gegen Jena.
Das Auftaktspiel gewannen die Hallenser (grüne Trikots) gegen Jena. (Foto: Maike Glöckner)

Das Wetter stimmt schon einmal an diesem Dienstagnachmittag. Sonne pur, kaum Wolken – gutes Fußballwetter für die drei Mannschaften aus Halle, Jena und Leipzig. Mit nicht weniger als 16 Spielern ist das MLU-Team angetreten, um den Pokal nach vielen Jahren wieder einmal nach Halle zu holen.

Die Auftaktpartie wird zwischen Halle und Jena ausgetragen. In den ersten Minuten schafft es keine der beiden Mannschaften, dem Spiel ihre Marke aufzudrücken. Der Ball rollt von einer Hälfte in die andere, wirklich gefährlich wird es vor den Toren aber nicht. Auf der Seite der Hallenser sorgen schließlich Kapitän Stephan Madaus, Dieter Hofmann und Johannes Stuttmann für die ersten ernstzunehmenden Torchancen. Detlef Braunroth, Torwart für die MLU-Auswahl, hat in den ersten 20 Minuten wenig zu tun. Nur einmal in der zwölften Minute kommen die Jenaer dem Tor des Mannes, der eigentlich Handballspieler ist, gefährlich nahe – den Angriff pariert er jedoch routiniert. Mit einem 0:0 geht es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte erhöht die hallesche Mannschaft dann den Druck vorm Tor der Gegner deutlich: Ein beherzter Schuss von Tobias Weirowski bringt Halle dann auch in Führung. 1:0 lautet der Zwischenstand, an dem sich  letztlich nichts mehr ändern soll: Alle weiteren Torchancen – und davon gibt es auf beiden Seiten einige – landen unglücklich im Aus oder in den Händen der Keeper. Aufregend wird es nur noch einmal: In der 25. Minute pariert Braunroth einen Torschuss, kann den Ball aber nicht festhalten. Der landet auf dem Fuß einen Jenaer Spielers, der ihn prompt wieder Richtung Tor befördert – allerdings ohne Erfolg. Johannes Stuttmann klärt für Halle mit dem Kopf.

Lange Zeit zum Ausruhen haben die halleschen Spieler nach diesem ersten Erfolg nicht: Im zweiten Spiel müssen sie direkt gegen die Leipziger Auswahl ran. Letztere zeigt sich zunächst deutlich energischer und bestimmt über weite Teile die erste Halbzeit. Jetzt ist auch Torwart Detlef Braunroth häufiger gefordert, kann aber einen Rückstand lange verhindern. In der zehnten Minute nimmt Steve Babben Anlauf auf das Leipziger Tor und wird erst im Strafraum per Foul gestoppt: Neunmeter für Halle. Den setzt Dieter Hofmann etwas unglücklich direkt auf den Leipziger Torwart. Nach vielen erfolglosen Versuchen gelingt es den Leipzigern dann drei Minuten vor der Pause, die hallesche Verteidigung zu knacken: 0:1 lautet der Zwischenstand zur Halbzeit. Deutlich zweikampfstärker gehen die Hallenser dann in die zweite Hälfte, allerdings sind sie in den entscheidenden Momenten immer eine Sekunde zu langsam. In der 26. Minute schießt Stephan Madaus einen Strafstoß nur haarscharf am Tor der Leipziger vorbei – die letzte große Chance der Hallenser. Kurioses Detail der Partie: Kurz vor Ende erhält Detlef Braunroth eine Gelbe Karte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums. Den folgenden Strafstoß weiß er aber souverän zu klären. Endstand des zweiten Spiels am diesen Tag: 0:1.

In der dritten Partie zeigt sich dann, wie nah die Mannschaften spielerisch beieinander liegen: Zwar gelingt es den Leipzigern, sich in Führung zu bringen. Jena sucht und schafft aber immer wieder den Ausgleich. Zur Halbzeit steht es 2:1 für Leipzig. Am Ende bringen das systematischere Spiel und die größere Physis der Leipziger den entscheidenden Vorteil: Sie gewinnen 3:2. Damit steht auch der Sieger des Professorenturniers fest: Rektor Christian Tietje überreicht den Pokal an das Leipziger Team.

Trotz des verpassten Gesamtsieges geht die hallesche Mannschaft positiv gestimmt aus dem Turnier: „Es war eine tolle Atmosphäre, die Spieler hatten ein gutes Niveau und die Veranstaltung war sehr gut organisiert“, sagt Kapitän Madaus. Joachim Ulrich, langjähriger Spielführer der Hallenser, ergänzt: „Es ist seit vielen Jahren das erste Mal so gewesen, dass wir für die Universität mehr Spieler als Trikots hatten. Wir haben viele neue und auch jüngere Spieler gewinnen können, das sorgt für eine ganz andere Atmosphäre.“ Und wer weiß, vielleicht gelingt es mit noch ein paar Trainingseinheiten ja, im nächsten Jahr den Pokal wieder einmal nach Halle zu holen.

Für Halle spielten:

  • Torwart Detlef Braunroth (Leiter des Universitätssportzentrums)
  • Joachim Ulrich (Professor für Thermische Verfahrenstechnik im Ruhestand)
  • Dirk Hanschel (Professor für Deutsches, Europäisches und Internationales Öffentliches Recht)
  • Dieter Hofmann (Professor für Industrial Design/Produkt- und Systemdesign/Rektor der Burg)
  • Johannes Stuttmann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biologie)
  • Marcel Quint (Professor für Ertragsphysiologie der Kulturpflanzen)
  • Tobias Weirowski (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Empirische Makroökonomik)
  • Stephan Madaus (Professor für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Insolvenzrecht)
  • Azar Aliyev (Juniorprofessor  für Internationales Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung)
  • Joerg Wagner (Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl Germanistische Sprachwissenschaft )
  • Matthias Ballod (Professor für Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur)
  • Torsten Gursinsky (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie & Biotechnologie)
  • Sven Staffeldt (Vertretungsprofessor am Germanistischen Institut)
  • Michael Reichelt (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Institut)
  • Detlef Thürkow (Referent am Institut für Geowissenschaften und Geographie)
  • Steve Babben (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften)

 

Kategorien

Varia

Weitere Artikel zum Thema

07.06.2018 in Varia

Professoren-Team trotz Platz drei zufrieden

Beim traditionellen Fußball-Turnier des Unibundes Halle-Jena-Leipzig hat die Mannschaft der Martin-Luther-Universität am Mittwoch in Leipzig den dritten Platz belegt. Von Jammerei war Teamleiter Prof. Dr. Joachim Ulrich dennoch weit entfernt. Er setzt nun auf die „Heimspiele“ im kommenden Jahr. Artikel lesen

02.06.2017 in Varia

Professoren-Fußballturnier: Rumpfmannschaft holt zweiten Platz

Vor einer einmaligen Geräuschkulisse trat das hallesche Professoren-Team gestern, 1. Juni, beim Fußballturnier des Unibunds Halle-Jena-Leipzig an. Die Hallenser, die erstmals in ihren neuen grünen Uni-Trikots aufliefen, konnten trotz Rumpfmannschaft den zweiten Platz erspielen. Das Turnier gewann erneut die Mannschaft der Universität Leipzig. Artikel lesen

03.06.2016 in Varia

Heimspiel mit Verletzungspech

Erneut hat die Professorenmannschaft der Uni Leipzig das Unibund-Fußballturnier gewonnen, das am gestrigen Donnerstag auf dem Sportplatz Ziegelwiese ausgetragen wurde. Die Mannschaft der Uni Halle schaffte es nach großem Verletzungspech noch auf Platz 2. Und das mit Hilfe eines Handballers. Artikel lesen

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.