Begrüßung mit Maske – und digital

27.10.2020 von Katrin Löwe in Campus, Studium und Lehre
Die Immatrikulationsfeier musste coronabedingt in diesem Jahr digital stattfinden, einige der neuen Studierenden konnte Rektor Prof. Dr. Christian Tietje dennoch persönlich begrüßen: bei der Ausgabe der begehrten Welcome-Bags auf dem Universitätsplatz. Auch sie fand unter speziellen Bedingungen statt – mit Maskenpflicht und Abstandsregeln.
Rektor Christian Tietje bei der Ausgabe der Welcome-Bags auf dem Uniplatz
Rektor Christian Tietje bei der Ausgabe der Welcome-Bags auf dem Uniplatz (Foto: Maike Glöckner)

„Auch in dieser schwierigen Zeit: Genießen Sie unsere Universität“, sagte Rektor Christian Tietje zur Ausgabe der Welcome-Bags an Studierende auf dem Universitätsplatz. Mehr als 4.500 junge Menschen haben sich in diesem Semester neu für ein Studium an der MLU eingeschrieben. Die Herausforderung – nicht nur für die Universitätsleitung, sondern auch für die Studierenden - sei die Organisation des Studiums, so der Rektor. Geplant ist eine Mischung aus Präsenz- und Digitallehre, soweit es die Infektionslage zulässt.

Die von Musikern der Uni-Bigband umrahmte einstündige Immatrikulationsfeier wurde am Nachmittag live aus der Händelhalle gestreamt – sie ersetzte die drei Imma-Feiern mit je 500 anwesenden Studierenden, die ursprünglich geplant waren, am Montag aber abgesagt werden mussten. In einer Videobotschaft begrüßte Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann die Erstsemester – und lobte die Universität, die mit viel Aufwand dafür gesorgt habe, dass in einem gewissen Umfang Präsenzlehre stattfinden kann. „Das alles ist noch kein Normalbetrieb, aber dank des großen Einsatzes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Martin-Luther-Universität und des großen Einsatzes auch der Dozentinnen und Dozenten wird das für Sie ein großes Erlebnis: Es ist der Start in ein ganz neues Leben“, so Willingmann.

Dass er in einer fast leeren, riesigen Halle stehe, sei schade, sagte Rektor Tietje in seiner Begrüßungsrede auf der digitalen Feier. Er verwies zugleich aber auf das Verantwortungsbewusstsein der Uni. „Wir tragen so unseren Teil dazu bei, die Pandemie unter möglichst weiter und guter Kontrolle zu halten.“ Seinen Appell richtete der Rektor auch direkt an die Studierenden: „Das Wintersemester wird ein Semester des Mund-Nasen-Schutzes sein“, sagte er – verbunden mit der Bitte, diesen konsequent zu tragen. Und: „Halten Sie sich zurück auch bei Partys und geselligen Treffen. Das gehört eigentlich zum Studium, aber es geht in diesem Semester nicht.“ Den Vorstellungen der neun Fakultäten durch die Dekane Prof. Dr. Henning Rosenau, Prof. Dr. Friedemann Stengel und Prof. Dr. Dietrich Nies folgte eine Interviewrunde mit Halles Bürgermeister Egbert Geier, Stura-Referentin Anna-Amina Zeidan und Deutschlandstipendiatin Tina Gürlich.

Insgesamt studieren im Wintersemester rund 21.400 junge Menschen an der MLU. Bei den Erstsemestern waren neben den mit einem Numerus clausus versehenen Fächern wie Psychologie, Lehramt an Grundschulen mit Drittfach Sachunterricht oder dem Bachelorstudiengang Biologie auch zulassungsfreie Studiengänge wieder sehr gefragt. In einigen liegen die Einschreibezahlen über der eigentlichen Kapazität – etwa in der Rechtswissenschaft mit 471 Erst- und Neueinschreibern (Kapazität 306), im Bachelor Betriebswirtschaftslehre (275/126) oder Soziologie (143/55).

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.