Nearly 4,000 new students starting in winter semester

02.10.2013 von Corinna Bertz in Study and Teaching, Campus
3,890 new students have enrolled at Martin Luther University starting winter semester 2013/2014, including 2,800 freshmen. This fulfils the requirements made by the Higher Education Pact 2020. Thirty percent of all students come from the western federal states, including 42% of freshman. A total of 20,000 students were enrolled as of 30 September.
Freshmen could pose their questions in the Aula during the "newbie talk"
Freshmen could pose their questions in the Aula during the "newbie talk" (Foto: Maike Glöckner)


“In the past few years we have been moving towards a permanently high level of enrolment irrespective of the demographic development in the east,” said Rector Prof. Dr. Udo Sträter. This demonstrates the excellent level of education the university in Halle is providing and shows that its intensive service-oriented marketing activities are yielding long-term benefits.


The degree programmes with open admissions, like law, economics and political science, are again seeing a high level of enrolment. As in the previous year, law has had the highest number of student registrations at 465. According to the CHE ranking, Halle continues to offer the undisputedly best legal education of all the state schools in Germany.


Rollout of new enrolment day


There’s a first for everything – and not only for freshman. For thousands of students the first week in October was also their first week at MLU. For most it signified the start of a new stage in their lives in a new city. The festive enrolment day with Rector Udo Sträter and – for the first time – Mayor Dr. Bernd Wiegand underwent a general overhaul and debuted as a relaxed “freshman talk” in the Aula.


Freshmen could pose their questions in the Aula and around campus where many of the freshmen’s questions had been collected in advance. They received answers from the rector, the mayor, five students and representatives from sports and culture. Anyone who couldn’t find a seat in the auditorium was able to follow the discussion on a screen set up on University Square.


Also on stage: Britta Steffen, the most well-known MLU newbie in winter semester 2013/14. The Olympian is looking forward to studying at the university “…because I’ll finally be more wide awake since my education no longer has to compete with sports. I will be able to focus all my energies on it.” The 29 year old is studying for a Masters of Human Resources Management in Halle.


Written by Manuela Bank-Zillmann and Corinna Bertz

Einige erhielten ihre "Student Welcome Bag" vom Rektor und OB persönlich.
Einige erhielten ihre "Student Welcome Bag" vom Rektor und OB persönlich.
(Foto: Maike Glöckner)

Ebenfalls auf der Bühne: Britta Steffen, der wohl prominenteste Ersti an der MLU im Wintersemester 2013/14. Die Olympiasiegerin freut sich aufs Studium: „…weil ich wacher sein werde, denn mein Studium läuft diesmal nicht neben dem Sport, sondern ich kann mich voll und ganz darauf konzentrieren.“ Vor wenigen Tagen gab die 29-Jährige ihren Rückzug aus der Schwimmwelt bekannt. In Halle wird sie jetzt Human Resources Management im Master studieren.

Wach durch das Semester zu kommen ist laut den MDR-Moderatoren Wiebke und Raimund für Studenten überhaupt keine Hürde: „Das wird ein schlafloses Leben!“, hatten sie allen Neuen zu Beginn des Ersti-Talks angekündigt. Die beiden führten souverän durch die anderthalbe Stunde Talk und sorgten dafür, dass jeder Fragende seine Antwort bekam. Wie sieht es aus mit Sportangeboten? Kann man sich als Student am Theater engagieren? Wo findet man Nebenjobs? Wie fahrradfreundlich ist Halle? Was macht der Fachschaftsrat? Und was hat der Rektor eigentlich studiert?

Eindrücke von der Immatrikulationsfeier auf dem Uniplatz und in der Aula (Fotos: Maike Glöckner):

Auskunft gaben neben Sträter, Wiegand und Steffen auch Ruder-Weltmeister Andreas Hajek, Theater-Intendant Matthias Brenner, Sebastian Rhein vom Studierendenrat, die beiden Bioinformatiker Hajk-Georg Drost und Alexander Gabel, Studienbotschafterin Luise Treu und Gustavo Macedo Rodriguez.

Dem Mexikaner Rodriguez wurde auf der Bühne der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für ausländische Studierende überreicht. Rodriguez, der mittlerweile in Halle promoviert, erhielt die Ehrung für sein herausragendes gesellschaftliches und wissenschaftliches Engagement. Er hat sich unter anderem als Kulturtutor im International Office der MLU engagiert, ist Mitbegründer der „Lateinamerikanischen Fichte Gesellschaft“ und des Seminars „Lateinamerican Thinking“ an der Graduiertenschule „Society and Culture in Motion“.

Gustavo Macedo Rodriguez erhielt den DAAD-Preis für ausländische Studierende
Gustavo Macedo Rodriguez erhielt den DAAD-Preis für ausländische Studierende

Bei Radio Corax ist er zudem mit Beiträgen zur Politik und Kultur Lateinamerikas zu hören. „Man muss sein Studium also nicht allein in der Bibliothek verbringen, sondern man kann sich auf ganz unterschiedliche Weise engagieren“, gab er den Neuen mit auf den Weg. Einen ersten Überblick darüber, wie sich das Studium in Halle aktiv gestalten lässt, hat der „Ersti-Talk“ an diesem Nachmittag geliefert. Corinna Bertz

Schlagwörter

Kommentar schreiben