Zwei Frauen erhalten die Kantorowitsch-Forschungspreise 2017

30.06.2017 von Corinna Bertz in Studium und Lehre, Personalia, Campus
Die Wirtschaftswissenschaftlerinnen Dr. Katja Sachse und Stephanie Ettmeier erhalten heute die Kantorowitsch-Forschungspreise 2017. Das Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung (ifu) vergibt die Auszeichnungen im Rahmen der feierlichen Absolventen-Verabschiedung des Wirtschaftswissenschaftlichen Bereichs der Uni Halle.
Katja Sachse
Katja Sachse
(Foto: privat)

Dr. Katja Sachse erhält den mit 1.500 Euro dotierten Kantorowitsch-Forschungspreis für ihre Dissertation mit dem Titel „Konsolidierung eines umgekehrten Unternehmenserwerbs nach den Internationalen Rechnungsstandards – Untersuchung der Erstkonsolidierung und der Änderung bestehender Beherrschungs- und Beteiligungsverhältnisse“. In der Arbeit analysierte sie den Fall des sogenannten umgekehrten Unternehmenserwerbs, der die Umkehrung von Käufer und Gekauftem im Konzernabschluss eines Unternehmens beschreibt.

Sachse konnte zeigen, dass die konsequente Anwendung der IFRS-Regelungen – nach denen alle kapitalmarktorientierten Unternehmen ihren Konzernabschluss erstellen – diesen speziellen Fall nicht korrekt abbilden kann. Die Preisträgerin entwickelte daher Lösungsvorschläge, die sowohl die Besonderheiten der Umkehrung, als auch die tatsächliche Vermögens- und Finanzlage des Konzerns wiedergeben.

Stephanie Ettmeier
Stephanie Ettmeier
(Foto: privat)

Stephanie Ettmeier wird für ihre Masterarbeit „Geldpolitische Schocks – eine Qualitätsbewertung“ ausgezeichnet. Ziel ihrer Arbeit war es, einen ökonometrischen Modellansatz zu entwickeln, der es erlaubt, zwei unterschiedliche methodische Verfahren der monetären Makroökonomie mit Hilfe statistischer Kriterien vergleichbar zu machen und zu evaluieren. Beide Verfahren – der „Narrative Ansatz“ und die sogenannte „High frequency identification“ – helfen zu ermitteln, wie sich Realwirtschaft und Geldpolitik wechselseitig beeinflussen.

Neuer Vorstand des ifu gewählt

Der ifu-Vorstand von links: Axel Stolze, Bernd Redlich und Ralf M. Ebeling
Der ifu-Vorstand von links: Axel Stolze, Bernd Redlich und Ralf M. Ebeling
(Foto: Maike Glöckner)

Die Mitglieder des ifu haben mit ihrer Wahl am 15. Juni 2017 den Vorstand des An-Instituts für die Amtszeit bis 2021 bestätigt. Zum Vorstand gehören: Prof. Dr. Ralf Michael Ebeling als Vorstandsvorsitzender, Dr. Bernd Redlich als sein Stellvertreter sowie Geschäftsführer PD Dr. Axel Stolze. Als neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates und zugleich Vorstandsvorsitzender der Mitgliederversammlung wurde Prof. Dr. Christoph Weiser gewählt. Zudem wurde der langjährige Vorstandsvorsitzende und Mitbegründer des ifu Prof. Dr. Wolfgang Lassmann zum Ehrenvorsitzenden des An-Instituts ernannt.

Weitere Informationen auf der ifu-Homepage: http://ifu.wiwi.uni-halle.de

Kommentar schreiben