Vierer mit Steuermann

30.06.2011 von Corinna Bertz in Studium und Lehre, Campus
Donnerstagnachmittag halb sechs am Bootshaus in Trotha: Rund 20 Ruderinnen und Ruderer tragen wie jede Woche Renn- und Wanderruderboote aus dem Bootshaus und lassen sie auf der Saale, kurz vor der Schleuse, zu Wasser. Rund zwei Stunden drehen sie im Einer oder Vierer mit Steuermann ihre Runden. Die einen lassen es gemütlicher angehen, die anderen trainieren für die Hochschul- und Landesmeisterschaften oder die „Masterregatta“ in Posen.

Der 34-Jährige Matthias Linnert startet dort in der Altersklasse der 27 bis 35-Jährigen. Er fuhr für die MLU schon Medaillen ein, siegte einst bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften mit dem Vierer und holte Silber im Zweier. Nach seiner Promotion verließ er 2007 die Uni und konnte somit auch nicht mehr am Universitätssportzentrum (USZ) trainieren, da das USZ nur Angehörigen wissenschaftlicher Einrichtungen Halles und Merseburgs offen steht – Studierenden wie auch Mitarbeitern.

Jetzt trainiert Linnert dort, wo er schon die ganzen Jahre vorher trainiert hatte: am Bootshaus Trotha. Nun aber als eines von 100 Mitgliedern des Halleschen Ruderclubs (HRC), der sich mit dem USZ Haus und Boote teilt: „Normalerweise trainiere ich nicht mehr so oft, aber ich möchte in Posen weit vorn landen und deshalb bin ich jetzt bis zu sechsmal in der Woche auf dem Wasser.“

Auch emeritierte wie aktive Hochschullehrer rudern im Club. Zum Wanderrudern etwa kommen der 2005 emeritierte Soziologie-Professor Heinz Sahner und Eike Rosenfeld, ebenfalls emeritierte Physik-Professorin der FH Merseburg. Mehrmals im Jahr fahren sie mit anderen Clubmitgliedern zu Wanderruderfahrten befreundeter Ruderclubs, zum Beispiel zum Scharmützelsee, auf die Donau oder nach Dänemark. Neben ehemaligen Uni-Angehörigen rudern auch rund 20 Kinder und Jugendliche umliegender Schulen beim HRC.

Der Ruderclub, der der Universität nahe steht, wurde 1895 gegründet, 1945 enteignet und 1992 wieder gegründet. Er setzt eine lange Tradition akademischen Ruderns in Halle fort. 1917 etwa schloss sich der Studentinnen-Ruderverein der Damenabteilung des HRC an. Seit 1992 ist Dr. Berthold Ebert in der Vereinsführung aktiv und derzeit 1. Vorsitzender. Seit 1961 ist der ehemalige Student und wissenschaftliche Mitarbeiter der Historischen Pädagogik der MLU beim universitären Rudern dabei und hat 1992 den Verein mit aufgebaut: „Wir stehen allen Interessierten offen. Jeder kann bei uns trainieren – für Wettkämpfe oder nur weil es Spaß macht und fit hält.“

Text: Ulf Walther

Schlagwörter

Kommentar schreiben