Suzanne Schüttemeyer in Bundestagskommission gewählt

22.12.2011 von Corinna Bertz in Personalia
Professorin Suzanne S. Schüttemeyer wurde zum Mitglied der Unabhängigen Kommission des Abgeordnetenrechts beim Deutschen Bundestag gewählt. Die Kommissionsoll Empfehlungen für die künftige Anpassung der Abgeordnetenentschädigung und für die künftige Regelung der Altersversorgung der Abgeordneten vorlegen.
Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer
Prof. Dr. Suzanne S. Schüttemeyer
(Foto: privat)

"Die Bezahlung der Abgeordneten, die Ausstattung ihres Mandats sowie ihre Ruhegelder sind immer wieder in die öffentliche Kritik geraten. Auf diesem Gebiet selbst mitgestalten zu können, ist eine höchst interessante und reizvolle Aufgabe", sagt die Politikwissenschaftlerin.

"Über die Funktionsweise des Parlamentarismus, über den Bundestag und die Abgeordneten gibt es zudem sehr viele Missverständnisse in der Öffentlichkeit . Daran mitzuwirken, dass die Bürger realitätsgerechte Maßstäbe für die Beurteilung ihrer Politiker entwickeln, ist mir seit langer Zeit ein Anliegen. In der Diätenkommission werden wir dieser Frage besondere Aufmerksamkeit schenken."

Am 14. Dezember fand die konstituierende Sitzung der Kommission statt. Sie besteht aus Sachverständigen, die nicht zugleich Mitglieder eines Parlaments sind. Sie wurden von den im Bundestag vertretenen Fraktionen vorgeschlagen.

Dr. Suzanne S. Schüttemeyer ist Professorin für Politikwissenschaft im Lehrbereich Regierungslehre und Policyforschung an der MLU. Sie ist Trägerin des Wissenschaftspreises des Deutschen Bundestages und Prodekanin der Philosophischen Fakultät I. Seit Februar 2010 ist sie federführende Leiterin des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts "Citizens and Representatives in France and Germany" zur Arbeit von Abgeordneten in ihren Wahlkreisen.

(Kurz notiert von: Corinna Bertz)

Kategorien

Personalia

Schlagwörter

Kommentar schreiben