Studienabschluss in den Parlamentsferien

14.02.2012 von Corinna Bertz in Personalia
Franziska Latta steht kurz vor dem Ende ihres Studiums. Ihre Magisterarbeit in Politikwissenschaft wird sie wohl in der parlamentarischen Sommerpause schreiben, denn seit knapp einem Jahr sitzt die 27-Jährige im Landtag von Sachsen-Anhalt. Was sie in der Politik erreichen will, erzählt die arbeits- und europapolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Interview.

1. Wie haben Sie Ihren ersten Tag im Landtag erlebt?

Die ersten Tage waren sehr aufregend, da die Grünen bis dato seit 13 Jahren nicht mehr im Landtag vertreten waren. Für die gesamte Fraktion also ein Neustart. Das birgt viele Chancen.

Franziska Latta ist in Potsdam aufgewachsen. Heute ist sie in ihrer Fraktion für die Region Harz zuständig.
Franziska Latta ist in Potsdam aufgewachsen. Heute ist sie in ihrer Fraktion für die Region Harz zuständig.
2. Wie hat sich Ihr Alltag seitdem verändert?

Zum Glück bin ich scheinfrei und habe die Magisterprüfungen in meinen Nebenfächern Germanistische Literaturwissenschaft und Wirtschafts- und Sozialgeschichte bereits abgeschlossen. Aktuell recherchiere und schreibe ich an meiner Magisterarbeit in der Politikwissenschaft.

3. Lassen sich Politik und Studium miteinander vereinbaren?

Ja, Politik und Studium lassen sich miteinander vereinbaren, stellen allerdings auch eine große zeitliche und strukturelle Herausforderung dar. In der Parlamentarischen Sommerpause dieses Jahr werde ich mich in den aktiven Schreibprozess begeben.

4. Warum wollten Sie in den Landtag?

Der Arbeitskorridor für junge Facharbeiter und Studenten muss weiter geöffnet werden. Mit der Leiharbeit wird Lohndumping in großem Maße betrieben. Wir wollen gleichen Lohn für gleiche Arbeit und zusätzlich einen Flexibilitätsbonus von zehn Prozent für die Leiharbeitsbeschäftigten. Zudem wollen wir einen Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche. Nur so kann Leiharbeit zurück gedrängt werden und reguläre Beschäftigung entstehen.

5. Was sind Ihre politischen Schwerpunkte?

Ich bin arbeitspolitische Sprecherin und europapolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Ich bin Mitglied im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien und stellvertretendes Mitglied im Arbeits- und Sozialausschuss.

6. Was wollen Sie in den fünf Jahren als Landtagsabgeordnete erreichen?

Die verbindlichen Ziele der "Europa 2020"-Strategie sehen nachhaltige, ökologische Standards vor. Die gilt es umzusetzen - das beginnt für mich persönlich bei der Umweltbildung und dem freiwilligen ökologischen Jahr, die im Land weiter ausgebaut werden müssen, und geht bis zur Vergabe der EU-Strukturfonds, die für diese Maßnahmen und Projekte ausgeben werden. Diesen Prozess möchte ich begleiten und im Rahmen meiner Möglichkeiten Wege für die Umsetzung bereiten.

Interview: Corinna Bertz und Tom Leonhardt

Einen Bericht über die beiden Landtagsabgeordneten Franziska Latta und Henriette Quade gibt es im aktuelllen Unimagazin.

Weitere Interviews mit studierenden Landtagsabgeordneten:

Jan Wagner Patrick Wanzek Henriette Quade

Kategorien

Personalia

Schlagwörter

Kommentar schreiben