Siedesalz, Kulturprogramm – und ein wenig Finanzabwicklung

10.08.2012 von Corinna Bertz in Varia
Mit neuen Partnern und einer neuen Veranstaltungsreihe rückt die Vereinigung der Freunde und Förderer der MLU im Jahr 2012 stärker ins Licht der Öffentlichkeit. Auch auf andere Weise zeigt der Verein Präsenz: Als Unterstützer wissenschaftlicher Tagungen und Kongresse in Halle.
Teilnehmer der Zivilprozessrechtstagung im Gespräch
Teilnehmer der Zivilprozessrechtstagung im Gespräch (Foto: Michael Germann)

„Halle liest“ oder besser: Halle las im Juni zum Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe im Kunstforum. Vier Autoren waren unter dem Motto „Halle liest“ dazu eingeladen, aus ihren Werken vorzutragen. Elisabeth Peil, Pianistin am Konservatorium Halle, steuerte musikalische „Zwischenspiele“ bei. Organisiert wird die neue Kulturreihe von der Vereinigung der Freunde und Förderer der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. (VFF) gemeinsam mit dem Universitätsverlag Halle-Wittenberg, dem Kulturbüro der Stadt und der Steuerberatungsgesellschaft Consulere, die als Sponsor auftritt.

„Wir möchten nicht nur fördern, sondern auch Menschen zusammenbringen“, sagt VFF-Geschäftsführerin Ramona Mitsching. Für sie ist es die erste Kooperation mit Consulere und dem Kulturbüro. „Mit diesem Kulturangebot suchen wir den Weg in die Öffentlichkeit und wollen noch mehr Menschen für die Arbeit der VFF interessieren.“ Eine zweite Veranstaltung der neuen Partner ist im Advent geplant. „Der dritte Abend wird dann Anfang 2013 ein Kaminabend sein – mit einem wissenschaftlichen Thema!“, verrät Mitsching.

Für die Vereinigung der Freunde und Förderer sucht sie gezielt den Weg in die Öffentlichkeit. Seit zwei Jahren zeigt die VFF deshalb auch auf andere Art und Weise Präsenz: Sie unterstützt Lehrstühle und Wissenschaftler der MLU bei ihrer Tagungs- und Kongressorganisation. Ramona Mitsching kümmert sich insbesondere um die finanzielle Abwicklung, u.a. auch um den Abschluss von Sponsorenverträgen.

Zuletzt nutzte Prof. Dr. Caroline Meller-Hannich das Angebot, als sie im März 2012 die internationale Tagung der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer ausrichtete. Die Professorin für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Handelsrecht zeigte sich glücklich über die helfende Hand: „Frau Mitsching hat die gesamte Buchführung und Kassenorganisation übernommen und mich damit entscheidend entlastet. Die Zusammenarbeit mit der VFF war überaus erfreulich, hilfreich und konstruktiv.“

Für die Konferenzteilnehmer ließ sich die VFF etwas Besonderes einfallen: Jeder der Gäste bekam am Morgen eine Salzmühle mit Willkommensgrußkarte in die Hand gedrückt. Beim abendlichen Empfang im Stadthaus folgte die historische Erläuterung dazu. An Unterstützung interessierte Tagungsveranstalter können sich bei Ramona Mitsching melden.

Text: Corinna Bertz

Kategorien

Varia

Schlagwörter

VFF

Kommentar schreiben