"Moral und Gewissen": Viele Hallenser beteiligen sich an MLU-Befragung

29.05.2012 von Corinna Bertz in Varia, Forschung, Wissenschaft
Wie wichtig ist Moral in der Gesellschaft? Wie oft und warum spüren Menschen ihr Gewissen? Das wollen Soziologen der Martin-Luther-Universität zurzeit von 4000 Hallensern wissen. Seit einem Monat läuft die Befragung als Teil eines Forschungsprojekts am Institut für Soziologie. "In den ersten zwei Wochen haben bereits 20 Prozent - also etwa 800 Personen - der Befragten unseren Fragebogen beantwortet. Das ist für eine Umfrage wie die unsrige ein sehr gutes Ergebnis", sagt die Projektkoordinatorin Dr. Sylvia Terpe.

Über Pfingsten wurden jetzt Erinnerungspostkarten an die Befragten verschickt. "Die Postkarten gehen an alle Personen unserer Stichprobe, da die Befragung komplett anonym ist und wir nicht wissen, wer den Fragebogen bereits beantwortet hat", erläutert Terpe. Unter allen Personen, die den Fragebogen ausgefüllt zurückgesendet haben oder dies noch tun werden, werden einmal 300 Euro und zwölf Mal 100 Euro verlost.

Grundlage für die Studie ist die schriftliche Befragung von zufällig ausgewählten Einwohnern der Stadt Halle. Noch bis zum 15. Juni können die Befragten den Fragebogen online oder auf Papier ausfüllen. Mit einigen werden die Forscher zusätzlich ein persönliches Interview führen. Erste Ergebnisse werden Ende des Jahres im Internet veröffentlicht. Das Forschungsprojekt steht unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Thome und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. (kurz notiert von: Corinna Bertz)

Schlagwörter

Kommentar schreiben