Mit 97 Jahren an die Uni

27.04.2012 von Corinna Bertz in Studium und Lehre, Varia, Campus
Nicht nur Bachelor- und Masterstudierende sind im April ins neue Semester gestartet: 451 - zumeist ergraute - Teilnehmer haben sich zum Sommersemester 2012 im Seniorenkolleg eingeschrieben. "Im Wintersemester sind es immer 80 bis 100 Teilnehmer mehr als im Sommersemester. Ursachen dafür sind Urlaube, der Garten, die Enkelbetreuung und ähnliches", erzählt die Leiterin des Kollegs, Dr. Gisela Heinzelmann.
Das Seniorenkolleg ermöglicht die Teilnahme an universitären Veranstaltungen und bietet auch eine eigene wissenschaftliche Vortragsreihe an.
Das Seniorenkolleg ermöglicht die Teilnahme an universitären Veranstaltungen und bietet auch eine eigene wissenschaftliche Vortragsreihe an.
(Foto: Seniorenkolleg)

Die älteste Seniorenstudentin in Halle ist Gertrud Riechers mit ihren 97 Jahren. Die ehemalige Lehrerin lebt erst seit 2010 in der Saalestadt und ist seit einem Jahr regelmäßig an der Universität anzutreffen. Der ältestes Student ist auch der am längsten an der MLU studierende Teilnehmer des Seniorenkollegs: 1982 hatte sich Paul Philipp eingeschrieben. Der heute 95-Jährige besucht die meisten Veranstaltungen gemeinsam mit seiner Frau.

Das Seniorenkolleg wurde am 23. Oktober 1980 gegründet. Neben der wissenschaftlichen Vortragsreihe gibt es spezielle Veranstaltungen und Projekte wie das „Erzählcafe“, die „Lese-Erlebnisse“, einen „Internetstammtisch“ und die „Clubgespräche“. Außerdem gibt es verschiedene Computer- und Englischkurse sowie „Gehirnjogging“ als Training für die grauen Zellen. Darüber hinaus können die Kollegteilnehmer gemeinsam mit Studierenden zahlreiche geöffnete Vorlesungen und Seminare der Universität besuchen. Die Teilnahme kostet 30 Euro im Semester. (kurz notiert von: Corinna Bertz)

Schlagwörter

Kommentar schreiben