Interaktive Kinderbücher und gesunde Snacks: Neue Ideen bei Scidea Stage

06.07.2017 von Annekatrin Lacroix in Wissenstransfer, Wissenschaft
Bühne frei für Innovationen: Mit einem interaktiven Kinderbuch und gesunden Snacks aus Hülsenfrüchten konnten sich Studierende der Uni Halle am Mittwoch, 4. Juli, bei Scidea Stage durchsetzen. Der Ideenpitch für Nachwuchsunternehmer wird jährlich vom Gründerservice der Universität veranstaltet. 
Das Gewinnerteam der Scidea Stage 2017: Greta Ballendat und Arn Dabbagh
Das Gewinnerteam der Scidea Stage 2017: Greta Ballendat und Arn Dabbagh (Foto: Andreas Stedtler)

In nur zwei Minuten mussten die Studierenden, die sich für einen Auftritt bei Scidea Stage beworben hatten, Innovationsexperten und Kenner der Startup‐Szene überzeugen. Für die Einschätzung der Jury war entscheidend, wie überzeugend die Idee vom Team präsentiert wurde und ob Lösungsansatz und Anwendungspotenzial der Idee nachvollziehbar sind. Die beiden Studierenden der Wirtschaftswissenschaften Greta Ballendat und Arn Dabbagh begeisterten die Jury und die rund 40 anwesenden Gäste mit ihrer Idee Liberibooks, einem illustrierten Kinderbuch mit integrierter Aufnahme‐ und Audiofunktion zum Einsprechen und Abspielen von Geschichten. Die 500 Euro Preisgeld sind von den Stadtwerken Halle gestiftet wurden.

Teams und Jury der Scidea Stage
Teams und Jury der Scidea Stage
(Foto: Andreas Stedtler)

Per Live-Video war Emilie Wegner, Studentin der Ernährungswissenschaften an der Uni Halle, aus Berlin zugeschaltet. Auch sie konnte die Jury überzeugen. Sie stellte die von ihr entwickelten "Happy Cracker" vor - Snacks, die so gesund sind, dass sie eine gesamte Mahlzeit ersetzen können. Lediglich gemahlene Hülsenfrüchte, Wasser, Gewürze und Rapsöl werden zu einem Teig verarbeitet. Die Cracker werden gebacken und bleiben deshalb fettarm. Für ihre Idee erhielt sie den zweiten Preis und 250 Euro Preisgeld, gesponsert von den Stadtwerken Halle. Gutes Feedback erhielten auch die anderen drei Teams, die mit ihren Ideen für nachhaltige Snack‐Automaten, einem Grill‐Tool für Veganer und schadstoffarmen Nagellack antraten.

Zum Ideenpitch Scidea Stage hatte der Gründerservice der Uni Halle Studierende, Wissenschaftler und Absolventen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Halle aufgerufen. Fünf Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen wurden vorab von Experten aus dem Netzwerk des Gründerservice ausgewählt und für die Präsentation nominiert. Alle Teams erhielten Feedback zu ihren Innovationsprojekten und werden bei der Umsetzung vom Gründerservice weiterhin begleitet. Annekatrin Lacroix

Über den Ideen‐Inkubator Scidea an der Uni Halle

Der Ideen‐Inkubator Scidea bündelt Formate rund um die Themen Teamfindung, Ideengenerierung, Produktentwicklung und Präsentation von Innovationsprojekten. Teilnehmen können Studierende und Wissenschaftler der Universität Halle und anderer Forschungseinrichtungen an den Standorten Halle und Merseburg, die sich für anwendungsorientierte Projektvorhaben begeistern, im Team Ideen entwickeln wollen oder Mitstreiter für ihr Projekt suchen.

Schlagwörter

Gründung

Kommentar schreiben