Forscher präsentieren größtes geologisches Lasergravur-Modell

05.12.2014 von Corinna Bertz in Varia, Forschung, Wissenschaft
55 Kilogramm linsenreines Kristallglas: Pünktlich zur Ausstellung im Geozentrum in Hannover wurde das größte gläserne 3D-Geologie-Modell Deutschlands fertig gelasert. Noch bis zum 19. Dezember sind der Staßfurter Salzsattel und weitere einzigartige Untergrund-Modelle in der Ausstellung der Fachgruppe Hydro- und Umweltgeologie der Martin-Luther-Universität zu sehen.
Aufsicht auf das Modell des Staßfurter Salzsattels
Aufsicht auf das Modell des Staßfurter Salzsattels (Foto: Peter Wycisk)

Auf Millimeter genau sind die Salzgruben unter der Stadt Staßfurt in Glas eingraviert. Das Modell wurde von Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gemeinsam mit Geologen der Universität Halle anlässlich der Ausstellung in Hannover angefertigt. Auch die Untergründe von Magdeburg und Halle sind in 3D im Geozentrum zu sehen.

Detailaufnahme des Modells
Detailaufnahme des Modells
(Foto: Peter Wycisk)

„Die Ausstellungsstücke basieren auf detaillierten digitalen geologischen Modellen. Mit ihnen verschaffen wir dem Betrachter einen gläsernen Einblick in den normalerweise verborgenen Untergrund", so Geologie-Professor Peter Wycisk. Ergänzt wird die Ausstellung durch 3D-Animationen des Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie.

3D-Visualisierungen in Glas sind Wycisks Steckenpferd. Bereits in Halle und Magdeburg zeigte er die Arbeit der halleschen Geologen als dreidimensionalen Datensatz. 2012 erhielt er dafür auch die Auszeichnung "Ausgewählter Ort" im Rahmen des Wettbewerbs „Deutschland. Land der Ideen“.

Eindrücke von der Ausstellungseröffnung:

Die Ausstellung „Der gläserne Untergrund - Innovative Visualisierungstechniken in der 3D-Geologie" kann bis zum 19. Dezember montags von 15 bis 17 Uhr und freitags von 13 bis 16 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Ausstellungsort: Geozentrum Hannover, Stilleweg 2, 30655 Hannover. Corinna Bertz

Informationen zur Technologie unter: www.3d-geology.de/ausstellung

Kommentar schreiben