Fernost blickt auf Halle

27.11.2012 von Sarah Huke in Varia, Personalia
"Ni hao" und „Konnichiwa“ bekamen Forscher der Uni Halle im November vermehrt zu hören. Tokio, Kyoto und Beijing: In Asien warteten Workshops, ein Preis und eine Gastprofessur auf die hallesche Wissenschaftspower.
Prof. Dr. Ulrich Blum bei den Verhandlungen in China.
Prof. Dr. Ulrich Blum bei den Verhandlungen in China. (Foto: Ulrich Blum)

Gestern ging es für Professor Joachim Ulrichnach Tokio, wo er zusammen mit seinem ehemaligen Doktoranden Jörg Hinrichs von der Dow Olefinverbund GmbH (Schkopau) den Preis für die beste Veröffentlichung des Jahres in der Zeitschrift „Advanced Powder Technology“ entgegen nahm. Vergeben wurde er von der Vereinigung für Pulvertechnologie der japanischen Ingenieure. „Dieser Preis hat für mich einen großen Stellenwert", sagt Joachim Ulrich. „In Japan auf diese Art und Weise Anerkennung zu erfahren, das kam für mich völlig überraschend und hat mich sehr gefreut." Anschließend reisten Ulrich und Heinrich für einen weiteren Workshop nach Kyoto.

Prof. Ulrich in Fernost.
Prof. Ulrich in Fernost.
(Foto: privat)

Bereits vom 21. bis 24. November fand im ostchinesischen Wuxi ein DFG geförderten Workshop statt, zu dem sechs deutsche Teilnehmer eingladen wurden - drei davon forschen an der MLU. „Die dortige Universität ist unter anderem auf Verfahrenstechnik in den Lebenswissenschaften spezialisiert", erläutert Ulrich, Inhaber des Lehrstuhls für Thermische Verfahrenstechnik. „Bei dem Workshop geht es vor allem um die Kristallisation in Bezug auf pharmazeutische Produkte." Mit dabei: Pharmazie-Professor Reinhard Neubert und Dr. Christiane Schmidt, die für ihre Dissertation im Sommer den SKW-Forschungspreis 2012 erhielt.

Ebenfalls in Asien unterwegs: Prof. Dr. Ulrich Blum vom Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung. Im Rahmen einer Institutspartnerschaft hielt er sich vom 17. bis 23. November an der University of International Business and Economics in Beijing auf. Neben Vorträgen von Blum, förderten anregende Gespräche das Potenzial der Zusammenarbeit zu Tage: So wurden drei Habilitationsprojekte und ein Promotionsprojekt konzipiert sowie gemeinsame Studiengänge diskutiert. In einer feierlichen Zeremonie verlieh der Rektor der Universität Blum für die kommenden vier Jahre eine Gastprofessur.

Gefördert wird die Kooperation von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Gemeinsam mit Prof. Feng Xiaohu forscht Blum über Chinas Weg in die Marktwirtschaft. Ebenfalls mit eingebunden: MLU-Professoren Dr. Ingo Pies und Dr. Christian Tietje und auf chinesischer Seite Dekan und Vizerektor Zhou Zhongxiu.

Sarah Huke

Kategorien

VariaPersonalia

Kommentar schreiben